Zwei-Klassen-Gesellschaft vor dem siebten Spieltag in der Bezirksliga 9 Niederrhein. Vorne kämpfen gleich fünf Vereine um die Tabellenspitze. Den Ersten (SuS Dinslaken) und den Fünften (08/29 Friedrichsfeld) trennen dabei lediglich drei Punkte. DJK 97 Bocholt weist als Tabellensechster bereits vier Zähler Abstand auf Friedrichsfeld auf. Immer noch ohne jeden Punktgewinn und nunmehr 38 Gegentreffern liegt der SV Wesel am Ende der Tabelle. Das Top-Spiel des siebten Spieltags (alle Partien Sonntag, 15 Uhr) findet in Wesel statt. Dann empfangen die „Zebras“ am Feldtor 08/29 Friedrichsfeld.

Bezirksliga 9 (NR): 7. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

Wird das Führungs-Quintett gesprengt?

Thomas Ziehn
21. September 2006, 18:21 Uhr

Zwei-Klassen-Gesellschaft vor dem siebten Spieltag in der Bezirksliga 9 Niederrhein. Vorne kämpfen gleich fünf Vereine um die Tabellenspitze. Den Ersten (SuS Dinslaken) und den Fünften (08/29 Friedrichsfeld) trennen dabei lediglich drei Punkte. DJK 97 Bocholt weist als Tabellensechster bereits vier Zähler Abstand auf Friedrichsfeld auf. Immer noch ohne jeden Punktgewinn und nunmehr 38 Gegentreffern liegt der SV Wesel am Ende der Tabelle. Das Top-Spiel des siebten Spieltags (alle Partien Sonntag, 15 Uhr) findet in Wesel statt. Dann empfangen die „Zebras“ am Feldtor 08/29 Friedrichsfeld.

Sowohl BW Weseler Zebras als auch Friedrichsfeld konnten ihre letzten beiden Partien für sich entscheiden. 3:1 siegte Friedrichsfeld gegen den RSV GA Klosterhardt. Etwas mehr Mühe hatten die "Schwarz-Weiß-Gestreiften" beim VFB Bottrop. Nach einer 2:0-Halbzeitführung kamen die Bottroper noch einmal auf 2:2 heran. Am Ende siegt der Gast aus Wesel aber doch 3:2. BW-Trainer Telak Cakmaz geht trotzdem ganz locker in das Spiel am Sonntag: „Friedrichsfeld hat eine starke Mannschaft und es wird nicht einfach, dort zu gewinnen, aber wir sind gut drauf und haben bisher in jedem Spiel getroffen. Wenn es uns gelingt, zu Null zu spielen bin ich sicher, dass wir als Sieger den Platz verlassen werden. Wir können befreit aufspielen, denn wir haben nicht den Druck, den sich Dinslaken und der PSV selbst aufgelegt haben“, so Cakmaz. Einzig Abwehrspieler Andreas Bremer steht ihm wegen einer Sperre (Rote Karte bei der 1:2-Niederlage bei SuS Dinslaken) am Sonntag und auch noch die nächsten zwei Wochen nicht zur Verfügung.

In Lohberg kommt es zur Begegnung der „Namensvetter“. In der Dorotheenkampfbahn des VfB gastiert der VfB Bottrop. Den Bottropern (Platz acht/acht Punkte) hängt immer noch die unglückliche Niederlage gegen die „Zebras“ nach. Ganz besonders heiß dürfte Göksal Yergök sein. Der Offensivspieler netzte in dieser Spielzeit bereits fünf Mal ein, ist bester Torschütze des VfB Bottrop und will sein Torkonto weiter aufstocken. Nach dem 0:2 beim VfL Rhede II am vergangenen Sonntag geht es für die Lohberger darum, schnellstmöglich zu punkten, um nicht noch tiefer in den Tabellenkeller zu rutschen.

SuS Dinslaken reist als Tabellenführer zur DJK 97 Bocholt und genau diese Position soll verteidigt oder noch besser, ausgebaut werden. Am letzten Wochenende tat sich die Mannschaft von SuS-Trainer Jens Grote im Spiel gegen Dostlukspor Bottrop schwer (3:1). „Die ganze Mannschaft hat schlecht gespielt und wir haben verdammtes Glück gehabt, dass wir noch gewonnen haben“, zürnte Grote nach dem 3:1-Erfolg. Bocholt hingegen kam zu einem nie gefährdeten 5:0-Erfolg beim Schlusslicht SV Wesel. Dinslaken ist in dieser Spielzeit als eines von zwei Teams noch ohne Niederlage und hat erst drei Gegentreffer hinnehmen müssen.

Die zweite Mannschaft im Bunde ist der PSV Wesel, der am Sonntag SV Rhenania Bottrop empfängt. Der PSV siegt zuletzt 4:1 beim SV Vonderort und kann sich auf die beste Offensive (20 Tore) verlassen. Rhenania trennte sich im Stadt-Derby vom SV Bottrop 19 11 3:3-Unentschieden und wartet seit dem 6:0-Heimsieg gegen den SV Wesel am ersten Spieltag auf einen „Dreier“.

Vier Siege in Folge gelangen zuletzt SF 1930 Königshardt. Die Oberhausener stehen auf dem vierten Tabellenplatz und haben nur einen Punkt Rückstand auf Dinslaken. Mit einem Sieg beim SV Vonderort und entsprechenden Ergebnisse auf den anderen Plätzen, könnten die Sportfreunde sogar die Führung übernehmen. Der andere Oberhausener Verein, „Glück Auf“ Klosterhardt, empfängt den SV Bottrop 1911 und der noch punktlose SV Wesel muss beim SV Bislich antreten. Dostlukspor Bottrop empfängt den VfL Rhede II. Der VfL hat aus den letzten vier Spielen immerhin sieben Punkte mitnehmen können.

Den 7. Spieltag tippt Telak Cakmaz (Trainer BW Weseler Zebras)

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren