Rot Weiss Ahlen unternimmt alles, um doch noch den Klassenerhalt in der Regionalliga West zu schaffen. Dafür verändern die Ahlener ihren Kader.

RW Ahlen

Fünf Mann gehen, Ex-Bundesligatorwart soll kommen

Krystian Wozniak
28. Dezember 2016, 17:15 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Rot Weiss Ahlen unternimmt alles, um doch noch den Klassenerhalt in der Regionalliga West zu schaffen. Dafür verändern die Ahlener ihren Kader.

Isaac Akyere, Aldin Kljajic, Ufuk Özbek, Emre Karaca und Jonathan Mellwig spielen in den Planungen von Trainer Erhan Albayrak keine Rolle mehr. Das bestätigte der Ex-Profi gegenüber unserer Redaktion.

Neben Stürmer Tolga Tüter (FC Türkiye) wollen die Ahlener sich vor allem noch im Defensivbereich verstärken. "Wir müssen da etwas tun, wir haben viel zu viele Gegentore kassiert", sagt Albayrak. Dessen Team stellt mit 42 Gegentreffern die drittschwächste Abwehrreihe der Liga. Albayrak ist vor allem auf der Suche nach einem gestandenen Innenverteidiger. Zudem soll ein starker Schlussmann kommen.

Da basteln die Ahlener an einem großen Coup. Im Visier: Sascha Kirschstein. Der 36-jährige gebürtige Braunschweiger stand bis zum vergangenen Sommer beim rumänischen Erstligisten Poli Timisoara unter Vertrag. Seitdem ist Kirschstein vereinslos. Seine Vita kann sich sehen lassen: Neben 137 Spielen in der 2. Bundesliga bringt Kirschstein auch die Erfahrung von 23 Bundesligapartien für den Hamburger SV (2004 bis 2007) mit. "Das wäre natürlich sehr schön, wenn uns so ein guter, erfahrener Keeper verstärken würde", hofft Albayrak.

Kirschstein spielte bereits in der Saison 2009/10 für Ahlen. Zudem stand der 1,96-Meter große Schlussmann bei Eintracht Braunschweig (1994 bis 2002), Rot-Weiss Essen (2002 bis 2004), Greuther Fürth (2007 bis 2009), FC Ingolstadt (2010 bis 2013) und Erzgebirge Aue (2013 bis 2015) unter Vertrag.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren