Adrian Alipour, Coach des abstiegsbedrohten Oberliga-Westfalenligisten ASC Dortmund, sieht keinen Grund für seine Mannschaft sich im Winter großartig auszuruhen.

ASC Dortmund

Ein Neuzugang - vier Abgänge

30. Dezember 2016, 13:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Adrian Alipour, Coach des abstiegsbedrohten Oberliga-Westfalenligisten ASC Dortmund, sieht keinen Grund für seine Mannschaft sich im Winter großartig auszuruhen.

Adrian Alipour, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Absolut durchwachsen! Die Ergebnisse und die damit verbundene Punkteausbeute waren einfach zu schlecht. Sportlich sind wir auf einem richtig guten Weg, aber wir müssen damit anfangen Ergebnisse zu liefern. In vielen Spielen haben wir so gespielt wie beim Auswärtssieg beim TSV Marl-Hüls, aber dann kam immer wieder brutales Pech in den entscheidenden Szenen hinzu. Die Chancenverwertung war unser größtes Manko.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Mittelfeldspieler Pierre Szymaniak wird uns vom FC Iserlohn verstärken. Pascal Beilfuss (Rhynern), Nils Kaller (Iserlohn), Orkun Kuyemali (unbekannt) und David Steindor (Geiseker SV) werden den Verein verlassen.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde ?
Mehr Punkte! Unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt und dafür werden wir intensiv und brutal hart arbeiten. Wir müssen an der Chancenverwertung arbeiten, sonst wird es eng. Da vermutlich drei Teams absteigen, müssen wir richtig Gas geben und punkten. Mit dem SC Hassel und Kaan-Marienborn haben wir zu Beginn zwei sehr starke Gegner, aber wir werden nicht chancenlos sein. Danach kommen alle Teams, die unten drin stehen - echte Endspiele. Es gibt keine Ausreden mehr.

Wann beginnt die Vorbereitung und gibt es ein Trainingslager?
Am 02. Januar geht es direkt wieder los. Es gibt überhaupt keinen Grund zum Ausruhen. Tabellenplatz 16 kann nicht unser Anspruch sein und aus dieser Lage wollen und werden wir uns befreien. Ein Trainingslager wird es nicht geben.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren