Drei Wochen noch, bis wieder die Kugel in der Husemannhalle rollt – Witten sucht einen neuen Hallenfußball-Stadtmeister und wird ihn am Sonntag, 15. Januar, voraussichtlich gegen 18 Uhr gefunden haben.

Halle Witten

Acht Spiele weit ist der Weg zum Titel

dw
22. Dezember 2016, 16:50 Uhr
Foto: Heimann

Foto: Heimann

Drei Wochen noch, bis wieder die Kugel in der Husemannhalle rollt – Witten sucht einen neuen Hallenfußball-Stadtmeister und wird ihn am Sonntag, 15. Januar, voraussichtlich gegen 18 Uhr gefunden haben.

Das Finale ist das achte Spiel auf dem Weg zum Titel – zumindest an diesem Wochenende. Denn beim Reservecup eine Woche zuvor wird ja nicht nur der Titel der besten zweiten oder dritten Mannschaft vergeben, sondern es gibt auch vier Plätze im Kampf um die Hallenstadtmeisterschaft eine Woche später zu erobern. In diesem Jahr schaffte der SV Herbede II – Seriensieger des Reservecups – immerhin den Sprung in die Zwischenrunde.

Der Titel ging damals an die Erste des SVH, der den TuS Heven im Finale 5:0 bezwang – genau wie noch vor einer Woche auf dem Platz. Sowohl in der Halle als auch auf dem Feld hat Herbede sich im Jahr 2016 den Rang als Nummer eins der Stadt erarbeitet und ist das Team, dass es zu schlagen gilt. In der Vorrunde haben TuRa Rüdinghausen und der Ausrichter Hammerthaler SV das Vergnügen, sich in der Gruppe C mit Herbede zu messen.

Die drei Wittener Bezirksligisten treffen in der Vorrunde noch nicht aufeinander, der VfB Annen führt die vierte Gruppe an. Über Konstellationen im weiteren Turnierverlauf zu spekulieren ist müßig – weil in der Zwischenrunde am Sonntag so durchgemischt wird, dass jede Konstellation möglich ist.

40 Spiele, insgesamt 1000 Minuten Hallenfußball an zwei Nachmittagen – die Vorfreude beginnt schon.

Autor: dw

Kommentieren