Für den Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert sah es zu Beginn der Saison noch nach einem Zweikampf um den Aufstieg gegen den KFC Uerdingen aus.

Velbert

SSVg will "da sein, wenn Uerdingen strauchelt"

30. Dezember 2016, 12:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Für den Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert sah es zu Beginn der Saison noch nach einem Zweikampf um den Aufstieg gegen den KFC Uerdingen aus.

Doch nach einer Punkteflaute zum Jahresabschluss hat sich die SSVg aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Oliver Kuhn, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Man muss unsere Hinrunde differenziert betrachten. Einerseits sind wir leider frühzeitig aus dem Niederrheinpokal ausgeschieden und das Ende der Rückrunde verschlafen, andererseits können wir, mit Blick auf die komplette Hinserie, relativ zufrieden sein - vor allem wenn man unseren Mit-Absteiger FC Kray betrachtet.

Wird es personelle Veränderungen geben?
Durch unsere bisherige Spielzeit haben wir die charmante Situation, mit einer gewissen Planungssicherheit in die Rückrunde zu gehen. Wir werden uns im Frühjahr zusammensetzen, unsere Situation analysieren und unser Personal dementsprechend zusammenstellen.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Natürlich werden wir nichts abschenken, aber realistisch betrachtet, wird Uerdingen nur schwer einzuholen sein. Aber wir wollen da sein, wenn der KFC widererwartend doch strauchelt. Wir werden uns gewissenhaft vorbereiten, um unser primäres Ziel, eine gute Rückrunde zu spielen und die Saison auf Rang zwei zu beenden auch zu erreichen.

Wann beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde und ist ein Trainingslager geplant?
Wir werden in guter alter Tradition an der städtischen Hallenmeisterschaft teilnehmen und wollen schon dort einen guten Eindruck hinterlassen. Trainingsauftakt ist am 22. Januar. Ein Trainingslager werden wir nicht ausrichten.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren