Stefan Fröhlich, Coach des Westfalen-Oberligisten SV Lippstadt, sieht Verbesserungspotenzial in seiner Mannschaft und muss eventuelle Abgänge kompensieren.

SV Lippstadt

Fröhlich befürchtet berufsbedingte Abgänge

29. Dezember 2016, 13:37 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

Stefan Fröhlich, Coach des Westfalen-Oberligisten SV Lippstadt, sieht Verbesserungspotenzial in seiner Mannschaft und muss eventuelle Abgänge kompensieren.

Stefan Fröhlich, wie fällt Ihr Fazit der Hinrunde aus?
Wir hatten gute Phasen, wenn ich an die Anfangsphase und die Endphase der Hinserie denke. Dennoch bin ich ein wenig enttäuscht, dass die Mittelphase nicht so gut verlaufen ist, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben hier und da immer wieder ein paar Punkte liegen lassen und hätten definitiv eine bessere Ausbeute erzielen können, dennoch sind wir insgesamt nicht unzufrieden.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Wenn wir etwas machen, dann punktuell. Der ein oder andere Spieler hat bereits angedeutet, den Aufwand aus beruflichen Gründen nicht mehr regelmäßig betreiben zu können. Dennoch sind Verstärkungen nicht zwingend notwendig, da wir in der Breite ganz gut aufgestellt sind. Wir halten die Augen dennoch offen.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Dass wir die guten Phasen, die wir in der Hinrunde hatten, auf die Rückrunde transportieren können. Wir wollen wieder schwierig zu schlagen sein und möglichst viele Punkte sammeln. Wenn wir hier und da ein bisschen Feinschliff betreiben, dann ist das auch durchaus möglich.

Wann beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde und gibt es ein Trainingslager?
Am 9. Januar lade ich die Jungs zum ersten Training des neuen Jahres. Wir werden kein Trainingslager veranstalten. Ich gehe jetzt in meine dritte Vorbereitung mit der Mannschaft und weiß, an welchen Schrauben ich drehen möchte. Wir wollen Grundlagen legen, die unsere Spielidentität verbessern und eine solide Basis legen, um die Rückserie topfit zu bestreiten.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren