Ratingen hat den Spitzenreiter aus Schonnebeck in einem Offensivspektakel verdient mit 6:3 geschlagen. Damit kann der KFC Uerdingen am Samstag die Tabellenspitze zurückerobern.

OL NR

6:3! Ratingen schießt Schonnebeck ab

Marc Arnold
16. Dezember 2016, 22:06 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Ratingen hat den Spitzenreiter aus Schonnebeck in einem Offensivspektakel verdient mit 6:3 geschlagen. Damit kann der KFC Uerdingen am Samstag die Tabellenspitze zurückerobern.

Früh in der Partie ging es hoch her. In der neunten Spielminute nutzte Marvin Ellmann ein Gewusel im Strafraum zur Führung. Nur drei Minuten später gab es fast die gleiche Situation auf der anderen Seite, nur diesmal hieß der Torschütze Marc Enger. Weitere drei Zeiger-Umdrehungen später schnürte Enger den Doppelpack. Ein Freistoß wurde von den Ratingern nicht gut geklärt und Enger zirkelte den Ball aus 15 Metern unhaltbar in die Ecke. Nach einer halben Stunde erzielte Ellmann dann mit einem Traumtor den Ausgleich. Aus 25 Metern zimmerte er einen Freistoß in den Winkel. Wenige Sekunden später sorgte Carlos Penan dann für erneute Ekstase unter den Ratinger Fans, als er die gesamte Schonnebecker Defensive inklusive Torwart austanzte und zum 3:2 einschob. Die Hausherren kamen auch gut in die zweite Halbzeit, doch zunächst musste man in der 56. Spielminute durch Damian Bartsch den Ausgleich hinnehmen. Bartsch geriet ins stolpern, doch verlud damit auch Raschka im Tor und schoss aus spitzem Winkel ein. In der 71. Minute gab es dann einen Handelfmeter für Ratingen. Ellmann verwandelte souverän zu seinem dritten Treffer. In der 82. Minute erhöhte Sahin Ayas mit einem platzierten Schuss in die kurze Ecke. Drei Minuten vor Schluss sorgte Erkan Ari dann für den 6:3-Endstand.

Ratingen-Trainer Karl Weiß war nach dem Spiel überglücklich: "Wir haben sehr gut nach vorne gespielt, mit vielen vertikalen Bällen. So ein Spiel war natürlich nicht zu erwarten. Nüchtern betrachtet hatte auch Schonnebeck die Chance mit 4:3 in Führung zu gehen, da hatten wir dann das notwendige Glück."

Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies sprach nach der Partie von einem verdienten Sieger: "Die bessere Mannschaft hat gewonnen, auch wenn es am Ende ein Tor zu hoch war. Ratingen hat einen entfesselten Fußball gespielt. Wir sind gut in die Partie zurückgekommen, haben dann aber leider für 30 Minuten das Fußball spielen eingestellt. Wir machen aus dem Nichts das 3:3 und kassieren dann einen Elfmeter, den es einfach nicht geben darf. Das aktive Verteidigen gegen den Ball hat komplett gefehlt. Das fünfte und sechste Gegentor ist dann geschenkt weil wir hinten aufmachen mussten."

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Kommentieren