Schalkes Stürmer Breel Embolo kann auch zwei Monate nach seiner schweren Knöchelverletzung beim Spiel am 15. Oktober in Augsburg noch keine Prognose über sein Comeback abgeben.

Embolo

"Es gab Tage, an denen es mir schlecht ging"

Manfred Hendriock
14. Dezember 2016, 22:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalkes Stürmer Breel Embolo kann auch zwei Monate nach seiner schweren Knöchelverletzung beim Spiel am 15. Oktober in Augsburg noch keine Prognose über sein Comeback abgeben.

„Das ist leider noch etwas schwer zu sagen“, erklärte Embolo in einem Interview auf Schalke04.de: „Ich habe nächste Woche noch einen Termin beim Arzt. Momentan verläuft der Heilungsprozess aber sehr gut.“ Er sei sehr glücklich, dass es mit ihm wieder aufwärts gehe. Der Schweizer hatte in Augsburg nach einem schweren Foul einen Totalschaden im Sprunggelenk erlitten.

Embolo weilt inzwischen wieder auf Schalke, nachdem er die erste Zeit der Reha in seiner Heimat verbracht hatte. Anfangs sei alles nicht einfach gewesen für ihn nach der schweren Verletzung: „Um ehrlich zu sein, gab es Tage, an denen es mir schlecht ging. Aber dann konnte ich den Fokus auch schnell wieder darauf legen, auf den Platz zurück zu kommen.“ Die Schalker Mannschaft hatte Embolo eine Videobotschaft mit Genesungswünschen geschickt, dies sei auch in seiner Schweizer Heimat sehr gut angekommen: „Das zeigt, dass ich den richtigen Verein und die richtige Mannschaft ausgewählt habe.“

Autor: Manfred Hendriock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren