Preußen Münster steht in der U19-Bundesliga auf einem Abstiegsplatz. Trainer Cihan Tasdelen möchte, dass sich sein Team im neuen Jahr „erwachsener präsentiert“.

Münster U19

Preußen-Nachwuchs muss erwachsen werden

24. Dezember 2016, 11:37 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Preußen Münster steht in der U19-Bundesliga auf einem Abstiegsplatz. Trainer Cihan Tasdelen möchte, dass sich sein Team im neuen Jahr „erwachsener präsentiert“.

41 Gegentore zeugen davon, dass die Mannschaft noch einiges zu lernen hat. So viele Treffer kassierte sonst kein anderes Team in der Junioren-Eliteklasse. Auch die lediglich 13 geschlossenen Tore sind der Negativwert in der Liga. Tasdelen zieht Bilanz und blickt voraus auf die Rückrunde.

Cihan Tasdelen, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Durchwachsen. Wir sind mit sehr vielen Jungjahrgängen in die Saison gestartet. Das ist natürlich schwer, vor allem, wenn man Preußen heißt und kein Nachwuchsleistungszentrum hat. Wir haben uns zwischendurch gefangen, aber dann die letzten Spiele des Jahres schlecht beendet. Richtig zufrieden kann ich deshalb nicht sein.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Zwei Spieler werden uns verlassen, Nicusor Nacu kam aus Rumänien zu uns und hat seine Chance in Deutschland gesucht, das hat leider nicht geklappt. Max Hehemann wechselt in den Seniorenbereich zu Münster 08. Verpflichten konnten wir Timo Conde, der zuletzt beim FC Schalke 04 war, aber aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht für Schalke spielen konnte. Er ist jetzt aber wieder fit und steigt bei uns ein.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Wir wollen uns etwas stabiler, etwas erwachsener präsentieren und unsere Fehler abstellen.

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Wir beginnen am 5. Januar, das wird ein hartes Programm in der Rückrundenvorbereitung. Ein Trainingslager gibt es nicht, das ist aus finanziellen Gründen leider nicht möglich.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren