Westfalia Gelsenkirchen belegt zur Winterpause den neunten Rang in der Bezirksliga 9 Westfalen. Trainer Frank Kandsorra blickt zurückhaltend in Richtung Rückrunde.

Westfalia Gelsenkirchen

Auswärts muss der Knoten platzen

Marc Arnold
24. Dezember 2016, 09:37 Uhr
Foto: Funke Foto Services

Foto: Funke Foto Services

Westfalia Gelsenkirchen belegt zur Winterpause den neunten Rang in der Bezirksliga 9 Westfalen. Trainer Frank Kandsorra blickt zurückhaltend in Richtung Rückrunde.

Herr Kandsorra, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Ich glaube durchwachsen trifft es ganz gut. Der Start war ordentlich, dann hatten wir allerdings eine wirklich sehr schwache Phase. Zum Schluss haben wir das dann wieder ganz gut gelöst. In der Heimtabelle liegen wir sogar auf dem dritten Rang, nur auswärts läuft es bei uns halt gar nicht.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Momentan steht diesbezüglich nichts in Aussicht. Meist nimmt der Markt im Januar ja nochmal Fahrt auf, dann werden wir uns auch nochmal umschauen. Aktuell gibt es allerdings keine Gespräche. Ich würde den aktuellen Kader auch ganz gerne so beibehalten.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Wir haben aktuell ein Polster von zehn Punkten auf die Abstiegsränge, wir wissen aber auch aus dem letzten Jahr, wo wir eine schwache Rückserie gespielt haben, wie schnell so ein Vorsprung verspielt ist. Deshalb bin ich da erstmal bedingt vorsichtig und hoffe jeder weiß, dass wir vom ersten Spiel an voll da sein müssen.

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Nein, wir werden kein Trainingslager absolvieren und beginnen am 16. Januar ganz normal wieder mit dem Mannschaftstraining.

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Kommentieren