Club-Chef Walter Hellmich genoss den Erfolg

Flic-Flac-König Ishiaku ist nach Walter Hellmichs Geschmack

"Ein Unterschied wie Tag und Nacht"

tt
04. September 2007, 09:31 Uhr

Club-Chef Walter Hellmich genoss den Erfolg "seiner" Zebras sichtlich. Vier Spiele, sechs Punkte: Der Neuling ist im Bundesliga-Boxring alles andere als ein Sparrings-Partner. RevierSport sprach nach dem Bielefeld-Triumph mit dem Bau-Unternehmer. [b]Walter Hellmich, die Aktivitäten auf dem sommerlichen Transfermarkt waren offenbar genau richtig, oder?[/b]
Es wäre ja schlimm, jemanden einzkaufen, der nichts bringt oder neben der Schiene ist. Wir freuen uns natürlich, dass es bei uns schon so positiv läuft.
Manasseh Ishiaku hat nach dem Pokal-Match in Babelsberg und dem 3:1 in Dortmund seinen dritten Doppel-Pack hingelegt.

Wie Ishiaku sich präsentiert, ist natürlich traumhaft. Das ist ein Spieler nach meinem Geschmack. Bei seinem ersten Treffer hätten sich viele andere Spieler fallen lassen, um auf einem Elfmeter-Pfiff zu hoffen. Er ist wieder aufgestanden und hat den Ball ins Tor geschossen. Das war klasse.

Der MSV ist momentan Tabellen-Siebter. Was kann die Mannschaft erreichen?
Ich traue dem Team eine Menge zu. Aber wir müssen auf dem Teppich bleiben, die Saison ist noch sehr, sehr lang. Jetzt können wir uns natürlich richtig freuen. Das 3:0 über Arminia gibt einen Schub. Wir können mehr agieren, mehr ausprobieren. Die ganze Mannschaft bereitet einem einfach Freude. Ein Mann kann unheimlich viel entscheiden, aber es geht nur über den Zusammenhalt.

Das Bild, was der MSV zurzeit abgibt, ist kein Vergleich zu dem Auftreten von vor zwei Jahren.
Ich habe ja schon bei unserem Interview im Trainingslager gesagt, dass wir damals noch nicht die Möglichkeiten hatten und alles zu seiner Zeit passieren muss. Da konnten wir uns eben nicht mehr erlauben. Sicher haben wir jetzt viel investiert und scheinbar die richten Spieler verpflichtet. Das gibt Auftrieb.

Solche Leistungen, wie im zweiten Durchgang gegen Bielefeld, sind beste Werbung, um künftig mehr als 21.000 Fans anzulocken. Bald sollte es wieder "in" sein, zum MSV zu gehen, oder?

Dieser Erfolg ist natürlich Balsam auf die Fan-Seele gewesen. Wir müssen künftig versuchen, auch andere Zuschauer zu gewinnen, damit sie in die Arena kommen. Das kann man durch gute Leistungen und solche Siege sicherlich schaffen.

Vergleichen Sie doch Mal den aktuellen Kader mit dem des Vorjahres. Was fällt Ihnen auf?

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die Truppe spielt aus einem Guss, es lässt sich keiner hängen, auch wenn er Mal nicht dabei ist. Es kommen Freude und Spaß rüber. Und die Freude ist ehrlich. Wir haben bisher zwar zwei Spiele verloren, aber insgesamt ist der Eindruck, den wir in der Bundesliga abgeben, super. Die Mannschaft ist intakt. Es macht jeden Tag Laune, mit den Jungs zu arbeiten. Das kommt Eins-zu-Eins zurück.

Ein Satz zum Thema Klemen Lavric, der ja keine Wechsel-Freigabe bekam?
Das Thema war vor dem Arminia-Spiel durch. Wir sind hier auch kein Debattier-Club, sondern ein Fußball-Verein.

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren