Für den FC Viktoria Köln dürfte die Winterpause ganz gelegen kommen. Denn in den letzten zwei Saisonspielen vor der Pause wollte es für die Kölner nicht mehr rund laufen.

Regionalliga West

Nächster Dämpfer für Viktoria Köln

Krystian Wozniak
10. Dezember 2016, 16:20 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Für den FC Viktoria Köln dürfte die Winterpause ganz gelegen kommen. Denn in den letzten zwei Saisonspielen vor der Pause wollte es für die Kölner nicht mehr rund laufen.

Erst unterlag die Viktoria im Gipfeltreffen bei Borussia Mönchengladbach II und nun folgte ein enttäuschendes 1:1 (0:0)-Remis bei Fortuna Düsseldorf II, das gegen die Viktoria mit einigen Profis wie Lars Unnerstall, Anderson Lucoqui, Christian Gartner Kemal Rüzgar oder Marlon Ritter antrat.

Dabei hatte die Viktoria noch Glück. Denn erst sah Torjäger Sven Kreyer binnen 60 Sekunden die Ampelkarte und musste in der 63. Minute vom Platz. Eine Viertelstunde später erzielte Kemal Rüzgar das 1:0 für die Fortuna. Von diesem Schock erholten sich die Kölner und konnten durch den Ex-Düsseldorfer Timm Golley (82.) noch ausgleichen. Die Viktoria geht mit einem Drei-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach II in die Winterpause.

Nach dem Spiel stand uns Stephan Küsters, Sportlicher Leiter der Viktoria, Rede und Antwort.

Stephan Küsters, wie enttäuscht sind Sie nach diesem Spiel?
Wir sind überhaupt nicht enttäuscht. Wir haben eine halbe Stunde lang gegen ein halbes Profiteam in Unterzahl gespielt und uns teuer verkauft. Wir müssen uns aber auch bei Philipp Kühn bedanken. Unser Schlussmann hat da einige Dinger rausgefischt und uns im Spiel gehalten. Der Punkt war sehr wichtig für die Moral und wer weiß: Vielleicht wird das am Ende noch ein goldener Zähler.

Was sagen Sie zu den vielen Profiverstärkungen der Fortuna?
Es macht doch keinen Sinn sich darüber aufzuregen. Das ist legitim und ihr gutes Recht. Wir haben nur Pech gehabt, dass die Fortuna-Profis am Freitag gespielt haben und wir am Samstag gegen die Reserve.

Sven Kreyer kassierte binnen einer Minute zwei Gelbe Karten. Was war da los?
Sven hat seinen Gegenspieler beschimpft und der Schiedsrichter hat das gehört. Ich möchte mich jetzt gar nicht aufregen und dazu äußern. Wir brauchen alle eine Verschnaufpause und gehen jetzt in die Winterpause.

Wie fällt ihre bisherige Bilanz aus?
Wir haben eine starke Runde gespielt, mit einem Schnitt über zwei Punkte. Das ist sehr gut. Aber die Pause kommt jetzt auch zum richtigen Zeitpunkt. Wir werden uns ausruhen und stark zurückkommen.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren