Marco Reus steht im Spiel beim 1. FC Köln nach überwundener Erkältung wieder in der BVB-Startelf. Auch zwei Angeschlagene wurden rechtzeitig fit.

BVB

Die letzten Infos vor dem Köln-Spiel

Sebastian Weßling
10. Dezember 2016, 15:04 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Marco Reus steht im Spiel beim 1. FC Köln nach überwundener Erkältung wieder in der BVB-Startelf. Auch zwei Angeschlagene wurden rechtzeitig fit.

Die Erkältung ist überwunden, Marco Reus ist wieder von Beginn an dabei: Im Auswärtsspiel von Borussia Dortmund beim 1. FC Köln steht der Angreifer in der Startaufstellung. Auch die Abwehrspieler Sokratis und Marcel Schmelzer, die im Champions-League-Spiel bei Real Madrid (2:2) heftige Schläge abbekommen hatten, sind rechtzeitig fit geworden und Teil der ersten Elf.

An dieser nahm Trainer Thomas Tuchel insgesamt drei Änderungen vor: Neben Reus rückten auch Erik Durm und Matthias Ginter in die Startaufstellung. Marc Bartra und Christian Pulisic nehmen dafür auf der Bank Platz, André Schürrle dagegen steht gar nicht im Kader - ebenso wie die Verletzten Raphael Guereiro, Mario Götze sowie Shinji Kagawa, Joo-Ho Park, Neven Subotic, Nuri Sahin und Sven Bender, der noch im Aufbautraining ist.

Die Berufung von Durm kam überraschend, Trainer Tuchel hofft gegen die athletisch starken Kölner Außenspieler offenbar auf die starke Physis des 24-Jährigen, der eine der offensiven Außenpositionen bekleiden wird. Ginter darf sich ein weiteres Mal in der Innenverteidigung versuchen, wo Bartra gegen Madrid erneut nicht überzeugen konnte.

Im Zentrum setzt der Trainer erneut auf die Spielgestaltungsqualitäten von Julian Weigl und Gonzalo Castro.

Auch bei den Kölnern wurde ein angeschlagener Spieler rechtzeitig fit: Stürmer Anthony Modeste steht in der Startaufstelllung und kann so das direkte Duell mit Pierre-Emerick Aubameyang um die Torjägerkanone suchen: Der BVB-Stürmer hat bereits 15 Treffer erzielt, der Kölner steht bei 12. Modeste wird offensiv unterstützt von den Außenspielern Rudnevs und Osako, dahinter sollen Özcan und der Ex-Schalker Höger die Zulieferung übernehmen.

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren