Das Training auf dem Aschenplatz an der Sternstraße war für die Landesliga-Fußballer von Viktoria Buchholz in dieser Woche hartes Brot.

Buchholz

Viktoria-Trainer Roß fordert Mut

we
10. Dezember 2016, 02:37 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Das Training auf dem Aschenplatz an der Sternstraße war für die Landesliga-Fußballer von Viktoria Buchholz in dieser Woche hartes Brot.

„Mit Technik war da nicht viel zu machen“, sagt Viktoria-Trainer Michael Roß. Morgen soll es auf dem Rasenplatz am Karl-Dölzig-Platz einfacher werden. Um 14.15 Uhr kommt die SpVgg Sterkrade-Nord zum Rückrunden-Start nach Buchholz.

Über den Ausfall des Spiels gegen den 1. FC Kleve am vergangenen Sonntag war Roß nicht traurig. Personell ist die Lage beim Aufsteiger angespannt. Neben den Dauerverletzten – unter anderem Maurice Rybacki – bereiten dem Trainer noch weitere Spieler Sorgen. Norman Renner plagt sich mit Grippesymptomen herum, Max Clever klagt über Probleme im Addukturrenbereich. Beide Einsätze sind fraglich.

Roß erwartet, dass seine Mannschaft morgen im Kollektiv mit Kampf zum Erfolg findet. „Viel tiefer können wir nicht abrutschen. Wir müssen aktiv und mutig auftreten“, fordert der Trainer des Tabellenvorletzten.

Zum Saisonstart verlor Viktoria Buchholz in Sterkrade unglücklich durch ein spätes Gegentor mit 2:3. Dieses Spiel zeigte, dass die Viktoria mit den Oberhausenern mithalten kann. Das soll sich aus Buchholzer Sicht morgen auch im Ergebnis niederschlagen.

Autor: we

Mehr zum Thema

Kommentieren