Rot-Weiss Essen hält den Anschluss zu den Spitzenplätzen der Regionalliga West. Beim Bonner SC gewann die Mannschaft von Trainer Sven Demandt mit 2:1 (2:0).

Bonner SC - RWE 1:2

Die Stimmen zum Spiel

04. Dezember 2016, 17:50 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Rot-Weiss Essen hält den Anschluss zu den Spitzenplätzen der Regionalliga West. Beim Bonner SC gewann die Mannschaft von Trainer Sven Demandt mit 2:1 (2:0).

RWE bleibt schwer zu schlagen. Auch das neunte Spiel in Folge ging nicht verloren, was vor allem an einer starken ersten Halbzeit lag. Im zweiten Durchgang war Bonn besser, doch der Ausgleich blieb dem Aufsteiger verwehrt.

Die Stimmen zum Spiel:

Sven Demandt (Trainer RWE): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Nicht nur, weil wir gewonnen haben, sondern weil wir in der ersten Halbzeit das bisher Beste in dieser Saison gespielt haben. Wir waren aggressiv, nur das dritte Tor hat gefehlt. Danach sind wir nicht mehr gut rausgekommen. Aber es ist klar, dass die Jungs durch die 120 Minuten im Pokal im Laufe der Zeit müder werden. Allerdings ist der Anschlusstreffer zu früh gefallen, deswegen mussten wir noch brenzlige Minuten überstehen. Da haben wir es nicht geschafft, uns zu befreien. Nichtsdestotrotz war es ein verdienter Sieg."

Daniel Zillken (Trainer Bonn): "Meiner Meinung nach haben wir zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. In der ersten gab es Vorteile auf Essener Seite und auch die Führung war verdient. Die Gegentore müssen wir besser verteidigen, das war schon ärgerlich. In der Halbzeit haben wir dann aber gesagt: 'Passt auf Männer, wir versuchen alles mögliche und wollen richtig einen raushauen. Lasst uns RWE in die Knie zwingen.' Das ist uns gelungen, deswegen bin ich der Meinung, dass wir ein Unentschieden verdient gehabt hätten. Wir haben einen sehr großen Fight geliefert, die Zuschauer sind aufgestanden, was ein tolles Kompliment für die Truppe ist. Diese Niederlage wird uns nicht zurückwerfen."

Dennis Malura (Mittelfeldspieler RWE): "In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft, denn wir waren absolut präsent im Mittelfeld. Das neue System hat uns sehr gut gelegen. Danach hat Bonn sehr viel Druck gemacht und es wurde turbulent. Aber alles in allem haben wir es sehr gut verteidigt."
Dario Schumacher (Kapitän Bonn): "Das ist natürlich Scheiße. Wir haben wieder viel investiert in der zweiten Halbzeit und dass wir dann nicht belohnt werden, ist blöd. Aber man sieht, dass wir es können. Wir dürfen uns einfach nicht zwei so dumme Gegentore fangen, dann sieht das Spiel schon ganz anders aus. Wir müssen jetzt schauen, dass wir das letzte Spiel vor der Winterpause gut bestreiten und dann im neuen Jahr wieder Vollgas geben."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren