Schalkes Ultras haben sich etwas einfallen lassen, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein Verein wie RB Leipzig nicht mit ihren Werten übereinstimmt.

Schalke 04

Blaue Regenjacken als Protest gegen Red Bull

Manfred Hendriock
02. Dezember 2016, 21:06 Uhr
Foto: Thorsten Lindekamp

Foto: Thorsten Lindekamp

Schalkes Ultras haben sich etwas einfallen lassen, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein Verein wie RB Leipzig nicht mit ihren Werten übereinstimmt.

Kein Boykott, aber ein sichtbarer Protest: Schalkes Ultras haben sich vor dem Spitzenspiel etwas einfallen lassen, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein Verein wie RB Leipzig, der von Hauptsponsor Red Bull aus der Taufe gehoben wurde, nicht mit ihren Werten übereinstimmt. Im Sonderzug nach Leipzig sowie vor der Gästekurve werden vor dem Spiel Regenjacken zum Preis von zehn Euro verkauft – königsblau und mit dem Logo „Kumpel- und Malocherclub“. „Wir müssen unsere Werte und Ideale auf die Ränge tragen und zeigen, dass wir niemals aufhören werden, die Einflussnahme von Red Bull auf den Fußball zu bekämpfen!“, heißt es unter anderem zur Begründung auf der Internetseite der Schalke Ultras.

Die Ultras des Erzrivalen Borussia Dortmund hatten auf die Fahrt nach Leipzig ganz verzichtet - wie viele weitere BVB-Fanklubs. Schalkes Fans wollen ihre Mannschaft aber unterstützen. Auch am Donnerstag in der Europa League in Salzburg – ebenfalls ein Klub von Red Bull.

Autor: Manfred Hendriock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren