Seit fünf Partien wartet der MSV Duisburg bereits auf einen Dreier in der 3. Liga. In den vergangenen vier Spielen fehlte der Mittelfeld-Motor der Zebras.

MSV

Schnellhardt-Rückkehr gegen Lotte

29. November 2016, 18:37 Uhr
Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Seit fünf Partien wartet der MSV Duisburg bereits auf einen Dreier in der 3. Liga. In den vergangenen vier Spielen fehlte der Mittelfeld-Motor der Zebras.

Eigentlich hätte Fabian Schnellhardt bereits im Heimspiel gegen den VfR Aalen wieder auf dem Rasen der Schauinsland-Reisen-Arena stehen sollen. Denn nach abgesessener Rot-Sperre hätte er rein formal wieder zur Verfügung gestanden. Den 22-Jährigen setzte jedoch eine Grippe außer Gefecht. Diese ist nun auskuriert - einem Einsatz am kommenden Sonntag in Lotte steht also nichts mehr im Wege: "In Absprache mit der medizinischen Abteilung und dem Trainer habe ich Montag einen leichten Lauf absolviert", erklärt der zentrale Akteur im Zebra-Spiel und fügt hinzu: "Am Dienstag konnte ich dann wieder voll trainieren."

Seine spielerischen Fähigkeiten und seine Ruhe am Ball haben uns gefehlt
Ivica Grlic (MSV Duisburg)

Wie wichtig ein Einsatz des Mittelfeld-Motors für das Duisburger Spiel ist, wissen sowohl Ilia Gruev als auch Ivica Grlic: "Seine spielerischen Fähigkeiten und seine Ruhe am Ball haben uns gefehlt", weiß der MSV-Sportdirektor und sein Trainer ergänzt: "Schnelli ist sehr wertvoll für unsere Mannschaft."

Vor allem dem Meidericher Umschaltspiel ging die Präsenz des Sechser ab. Dieser Fakt soll sich mit seiner Rückkehr verändern: "Es ist natürlich schade, wenn man der Mannschaft nicht helfen kann," berichtet Schnellhardt. Die momentane Schwächeperiode will er aber nicht zu hoch hängen: "So eine Phase ist ganz normal und hat fast jede Mannschaft im Laufe einer Saison," gibt der 22-Jährige zu Bedenken und führt weiter aus: "In dieser ausgeglichenen Liga ist es schwierig kontinuierlich zu punkten und eine gute Leistung zu bringen. Jetzt haben wir aber wieder getroffen. Das war ganz wichtig - auch für den Kopf."

Im Hinrunden-Restprogramm warten noch die Sportfreunde Lotte, Fortuna Köln und der FSV Zwickau auf die Zebras - zwei Aufsteiger, aber sicher keine Laufkundschaft in der Liga. Das weiß auch Schnellhardt: "Bis zum Winter haben wir noch drei schwierige Spiele, davon zwei auswärts. Aber welche Spiele sind in dieser Liga auch schon einfach?"

Einen schönen November durften die Anhänger des MSV Duisburg wahrlich nicht erleben. Nicht ein einziger Sieg stand für den Tabellenführer am Ende zu Buche. Dafür, dass der Dezember erfreulicher wird, können die Meidericher bereits am kommenden Sonntag (14 Uhr) in Lotte sorgen - dann auch wieder mit Mittelfeld-Motor Fabian Schnellhardt.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren