Am Sonntag stand das erste Spiel für Thorsten Möllmann als Trainer des TVD Velbert auf dem Programm. Am Ende durfte er sich über einen 2:0-Auswärtssieg freuen.

Bezirksliga

Möllmann feiert Einstand nach Maß

27. November 2016, 18:19 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Am Sonntag stand das erste Spiel für Thorsten Möllmann als Trainer des TVD Velbert auf dem Programm. Am Ende durfte er sich über einen 2:0-Auswärtssieg freuen.

Auf dem Sportplatz Linde in Wuppertal entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen dem Tabellenzwölften, SV Jägerhaus-Linde und dem Zehnten, TVD Velbert.

Die erste hundertprozentige Chance des Spiels vergab Daniel Uthmann, der alleine auf den Torwart zulaufend an TVD-Schlussmann Sebastian Herweg scheiterte. Letzterer war es auch, der in der Folge zum Sieggaranten wurde. Denn dadurch, dass der Keeper erneut gegen Uthmann (14.) und Tom-Niklas Müller (16.) stark das 0:0 festhielt, konnte Julian Gaulke in der 27. Minute die Führung besorgen. In der Folge gab es Topchancen auf beiden Seiten. Auch Linde-Torwart Justin Herkenrath entschärfte Torschuss um Torschuss.

"Das war Weltklasse!"

Im zweiten Durchgang ging es dann weniger turbulent weiter. Nach einer Stunde erhöhte Maik Bleckmann nach einer Ecke von Gaulke auf 2:0. Dass das 2:0 am Ende auch der Endstand war, lag am blendend aufgelegten Herweg. So gab es nach dem Spiel ein dickes Lob vom neuen Coach. "Unser Torwart war heute überragend - das war Weltklasse", freute sich Möllmann, dem vorab klar war, dass das Spiel nicht in der Defensive gewonnen werden würde: "Beide Mannschaften haben viel zugelassen. Auch wir, aber ich habe ja vorher auf die Tabelle geguckt und gesehen, wie viele Tore mein Team bislang kassiert hat."

Sein Gegenüber Björn Joppe sah die Ursache für die Pleite in seiner eigenen Offensive, die eine zweistellige Zahl an Großchancen vergab: "Über 90 Minuten gesehen war das Not gegen Elend und am Ende gewinnt die Mannschaft mit weniger Torchancen. Vielleicht lag das auch daran, dass wir verletzungsbedingt ohne echten Stürmer spielten, trotzdem hätten wir die Dinger in so einem Spiel dann einfach mal machen müssen. In dieser Hinsicht war TVD cleverer, weil sie die Tore gemacht haben."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren