Die kommenden beiden Auswärtsgegner des FC Schalke 04 haben eins gemeinsam: den Hauptsponsor Red Bull.

Schalke

Ultras planen Regenjacken-Protest bei RB-Spielen

Andreas Ernst
27. November 2016, 12:06 Uhr
Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Die kommenden beiden Auswärtsgegner des FC Schalke 04 haben eins gemeinsam: den Hauptsponsor Red Bull.

Am Samstag tritt S04 beim Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig an (18.30 Uhr, live in unserem Ticker), am Donnerstag (8. Dezember) in der Europa League bei RB Salzburg. Protestaktionen haben sich viele Fanklubs überlegt - nicht wenige boykottierten die Auswärtsfahrt nach Leipzig. Die Ultras Gelsenkirchen (UGE) planen nun eine besondere Protestform.

Sie haben für die beiden Spiele Regenjacken anfertigen lassen - königsblau und mit dem Logo "Kumpel- und Malocherclub". Diese werden vor dem Spiel gegen Darmstadt sowie im Sonderzug nach Leipzig und vor der Gästekurve zum Preis von zehn Euro verkauft - allerdings nur an Fans, die eine Leipzig-Eintrittskarte vorweisen können.

Auf ihrer Internetseite begründen die Ultras ihren Protest: "Um zu verdeutlichen, dass wir diese Produkte niemals akzeptieren werden, müssen wir bei den anstehenden Spielen gemeinsam zeigen, dass Werte, Tradition und Leidenschaft für kein Geld dieser Welt zu kaufen sind. (...) Wir müssen optisch so geschlossen wie möglich auftreten. Wir müssen unsere Werte und Ideale auf die Ränge tragen und zeigen, dass wir niemals aufhören werden, die Einflussnahme von Red Bull auf den Fußball zu bekämpfen! (...) Rasenball Sport Leipzig und Red Bull Salzburg sind der Anfang vom Ende des Fußballs, welchen Generationen von Fußballfans vor uns lieben gelernt und auf ihre eigene Weise geprägt haben."

Die Ultras des Erzrivalen Borussia Dortmund hatten auf die Fahrt nach Leipzig ganz verzichtet - wie viele weitere BVB-Fanklubs. Stattdessen besuchten Tausende das parallel stattfinde Regionalliga-Spiel der Dortmunder U23 gegen Wuppertal und hörten danach über den Lautsprecher des Stadions Rote Erde die Radio-Übertragung.
Die Anhänger von Borussia Mönchengladbach schwiegen in Leipzig 19 Minuten lang - angelehnt an das Gründungsjahr 1900.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Kommentieren