Schalkes Trainer Markus Weinzierl setzt seine Ankündigung, „ein, zwei, drei Leute mit Entwicklungspotenzial“ im Europa League-Heimspiel gegen OGC Nizza zu bringen, in die Tat um.

Schalke

Debüt für Tekpetey und Kehrer - Avdijaj auf der Bank

Thomas Tartemann
24. November 2016, 18:26 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Schalkes Trainer Markus Weinzierl setzt seine Ankündigung, „ein, zwei, drei Leute mit Entwicklungspotenzial“ im Europa League-Heimspiel gegen OGC Nizza zu bringen, in die Tat um.

In der Startelf stehen mit Thilo Kehrer und Bernard Tekpetey zwei Talente, die schon seit Wochen auf ihre Chance lauern. Kehrer beginnt in der Abwehrkette, Tekpetey bildet neben dem ukrainischen Nationalspieler Yevhen Konoplyanka die zweite Spitze. Nach wochenlanger Pause ist auch Sascha Riether wieder von Beginn an dabei. Der ehemalige Wolfsburger soll die rechte Abwehrseite abdichten. Neben Torwart Ralf Fährmann sind nur Abwehrschrank Naldo und Nationalspieler Max Meyer aus der Startformation dabei, die zuletzt in der Bundesliga 1:0 beim VfL Wolfsburg gewann.

Leon Goretzka, der in Wolfsburg das entscheidende Tor beisteuerte, bekommt eine Verschnaufpause. Auch Matija Nastasic und Eric Maxim Choupo-Moting sind diesmal nicht im 18er-Kader der Königsblauen. Auch dieses Szenario hatte Weinzierl am Tag vor dem Nizza-Spiel bereits angekündigt – allerding ohne konkrete Namen zu nennen.

Mit Junior Caicara, Benjamin Stambouli, dem frischgebackenen Vater Dennis Aogo sowie Abdul Rahman Baba wurde die Mittelfeldreihe komplett neu bestückt. Meyer soll davor die Fäden ziehen. Auf der Bank halten sich Kapitän Benedikt Höwedes, Kämpferherz Sead Kolasinac, der beste Saison-Torschütze Nabil Bentaleb, Dauerrenner Alessandro Schöpf, Trickser Donis Avdijaj und Talent Fabian Reese bereit. Als Ersatzkeeper hat Weinzierl Fabian Giefer nominiert.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren