Nach 185 Tagen Pause ist es so weit: Marco Reus steht gegen Legia Warschau erstmals wieder in der Startaufstellung des BVB.

BVB

Comeback: Reus steht in der Startelf

Sebastian Weßling
22. November 2016, 20:28 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach 185 Tagen Pause ist es so weit: Marco Reus steht gegen Legia Warschau erstmals wieder in der Startaufstellung des BVB.

Lange wurde es herbeigesehnt, nun ist es so weit: Marco Reus ist zurück bei Borussia Dortmund. Im Champions-League-Spiel gegen Legia Warschau steht der Angreifer erstmals seit dem DFB-Pokalfinale am 21. Mai wieder in der Startaufstellung – und übernimmt auch direkt die Kapitänsbinde.

Für den 27-Jährigen ist es das Ende einer langen Leidenszeit. 185 Tage fiel er wegen hartnäckiger Schambeinprobleme aus, immer wieder musste sein Wiedereinstieg ins Training verschoben werden. Ein mögliches Comeback beim 1:0-Sieg gegen Bayern München zerschlug sich wegen Fersenproblemen.

Marcel Schmelzer, bislang Kapitänd es BVB, fehlt nämlich mit einer Erkältung, auch Raphael Guerreiro (muskuläre Probleme) und Torhüter Roman Bürki (Mittelhandbruch) fehlen – ebenso wie die Langzeitverletzten Neven Subotic und Sven Bender.

Insgesamt hat Trainer Thomas Tuchel gegenüber dem Bayern-Spiel neun Änderungen an seiner Startelf vorgenommen: Neben Reus rücken Torhüter Roman Weidenfeller, Felix Passlack, Sebastian Rode, Christian Pulisic, Ousmane Dembélé, Gonzalo Castro, Nuri Sahin und Shinji Kagawa in die Mannschaft. Reus übernimmt den Platz als Stürmer von Pierre-Emerick Aubameyang, der nur auf der Bank sitzt – neben Hendrik Bonmann, Emre Mor, Mario Götze, André Schürrle, Erik Durm und Marc Bartra. Um den Spanier hatte es kurzzeitig Verwirrung gegeben, zunächst wurde er für die Startaufstellung gemeldet und dies kurz darauf korrigiert und stattdessen Sokratis aufgeführt. Eine Verletzung sei aber nicht der Grund, hieß es. Adrian Ramos steht nach seinem Startelfeinsatz gegen die Bayern nicht einmal im Kader.

In Ermangelung einer Alternative dürfte Sebastian Rode als Rechtsverteidiger auflaufen und der BVB damit zu einer Viererkette in der Abwehr zurückkehren. Sahin füllt die Position vor der Abwehr aus, die Außenpositionen übernehmen Pulisic und Dembélé, hinter dem Stürmer Reus spielen Castro und Kagawa.

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren