Nach der Verletzung von Roman Bürki und dem damit verbundenen rund achtwöchigen Ausfall stellt sich bei Borussia Dortmund die Frage, wie es mit der Torwart-Besetzung weiter geht.

BVB II

"Rata"- und Alomerovic-Rückkehr sind kein Thema

22. November 2016, 14:39 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach der Verletzung von Roman Bürki und dem damit verbundenen rund achtwöchigen Ausfall stellt sich bei Borussia Dortmund die Frage, wie es mit der Torwart-Besetzung weiter geht.

Während Hendrik Bonmann, eigentlich die Nummer eins der Dortmunder Regionalliga-Reserve, jetzt fest zum Profikader gehört und Ersatzmann für Roman Weidenfeller ist, steht BVB-II-Trainer Daniel Farke mit nur einem gesunden Torwart da: Jan Reckert. Der 19-Jährige hat noch keinen Regionalliga-Einsatz verbucht. Die etatmäßige Nummer zwei steht nicht zur Verfügung. "Dominik Reimann ist noch an der Schulter verletzt. Wir werden uns bei Bedarf wohl einen Torwart von der U19 holen", erklärt Ingo Preuß, Teammanager der BVB-U23-Mannschaft.

Aktuell trainieren mit Michael "Rata" Ratajczak und Zlatan Alomerovic auch zwei ehemalige Dortmunder Torhüter mit. Laut Farke und Preuß sind aber beide kein Thema für einen Vertrag. "Das ist nur eine Goodwill-Aktion", sagt Preuß.

Am Mittwoch (19.30 Uhr) geht es für die Dortmunder im Nachholspiel gegen den SV Rödinghausen. Die Ostwestfalen befinden sich in einer Mini-Krise. Diese Situation will die Borussia nutzen. "Unser Ziel sind drei Punkte. Aber es wird bestimmt nicht einfach. Rödinghausen wirkt ein wenig angeschlagen und wird alles versuchen, um wieder in die Spur zu kommen", meint Farke. Neben dem Langzeitverletzten David Solga müssen die Borussen auch auf den gesperrten Abwehrchef Christoph Zimmermann und die verletzten Junior Flores sowie Moritz Fritz verzichten.

Die Dortmunder sind bislang die einzig ungeschlagene Mannschaft in der Regionalliga West - und das soll auch so bleiben. Farke: "Das ist natürlich eine schöne Statistik, die wir aufrechterhalten wollen. Dafür müssen wir aber gegen Rödinghausen wieder hart arbeiten."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren