Bei der Duisburger Sportlerwahl ist VfB Homberg-Trainer Stefan Janßen zum Trainer des Jahres gewählt worden. Auch seine Mannschaft wurde gewürdigt.

Sportlerwahl

Stefan Janßen ist Duisburgs Trainer des Jahres

Sebastian Stachowiak
21. November 2016, 14:11 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Bei der Duisburger Sportlerwahl ist VfB Homberg-Trainer Stefan Janßen zum Trainer des Jahres gewählt worden. Auch seine Mannschaft wurde gewürdigt.

Es war der krönende Abschluss eines tollen Fußballjahres für den VfB Homberg: 2016 gelang den Duisburgern der direkte Wiederaufstieg aus der Landesliga in die Oberliga Niederrhein. Und nach holprigen Saisonstart hat sich das Team von Stefan Janßen mittlerweile auch dort gewaltig Respekt verschafft und schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Am Freitagabend wurde dies im Rahmen der Sportschau des Stadtbundes im Theater am Marientor entsprechend gewürdigt: Janßen wurde in der Kategorie "Duisburger Trainer des Jahres" ausgezeichnet. Der VfB Homberg wurde zudem auf Platz Zwei als Duisburger Mannschaft des Jahres gewählt.

RS sprach mit dem Trainer der Homberger über die Preisverleihung und die künftigen Ziele.

Stefan Janßen, Glückwunsch zur Wahl zum Duisburger Trainer des Jahres. Sie haben sich gegen eine eindrucksvolle Konkurrenz durchgesetzt. Wie sehr freut Sie diese persönliche Auszeichnung?
"Ja mit Inka Grings und Susi Wollschläger habe ich mich knapp gegen zwei absolute Duisburger Sportikonen durchgesetzt. Zwei tolle Sportlerinnen, die auch als Trainerinnen einen sensationellen Job machen. Ich fühle mich natürlich sehr geehrt darüber. Duisburg ist schließlich meine Heimatstadt. Auf der Bühne haben mir im ersten Moment auch ein wenig die Worte gefehlt. Trotzdem möchte ich deutlich machen, dass meine Auszeichnung auch eine Mannschaftsleistung ist. Der ganze Verein mit allen Verantwortlichen haben zu diesen Erfolg beigetragen. Auf dem Preis steht zwar Trainer des Jahres, doch es ist eine Würdigung für uns alle hier in Homberg."

"Mehr Auszeichnung geht nicht für einen Abend."
Stefan Janssen

Der VfB Homberg hat daneben auch den Zweiten Platz in der Mannschaftwahl geholt...
"Ja, mehr Auszeichnung geht nicht für einen Abend. Der erste Platz für die Duisburgerinnen vom MSV ist absolut verdient. Die haben eine unglaubliche Leistung mit ihrem Rekordaufstieg abgeliefert. Aber auch meine Mannschaft hätte den ersten Platz verdient gehabt."

Erst der tolle Wiederaufstieg, jetzt die bisher starke Saison in der Oberliga mit derzeit Platz Acht. Wie sehr genießt man diese Situation?
"Die Aufstiegssaison hatte ihre Höhen und Tiefen. Das Saisonfinale war natürlich unglaublich, spannender als jeder Krimi. Auch in der Oberligasaison haben wir nach Schwierigkeiten zu Beginn zuletzt richtig gute Ergebnisse eingefahren. Trotzdem bleiben wir hier alle ruhig im Verein und lassen uns von den Erfolgen nicht blenden, aber auch von Niederlagen nicht unterkriegen."

Es sind jetzt noch vier Spiele in diesem Jahr. Wie will man das Erfolgsjahr jetzt ausklingen lassen?
"Das es jetzt noch vier Spiele sind, darauf schaue ich gar nicht. Wichtig ist der nächste Gegner und der heißt TV Jahn Hiesfeld. Das wird schwer genug. Was danach passiert, darauf sollten wir im Moment noch nicht schauen."

2016 war ein überragendes Jahr für Sie und den Verein. Träumt man für 2017 schon von den nächsten Auszeichnungen?
"Sowas kann man ja nicht planen. Wir wollen natürlich so viele Spiele wie möglich gewinnen. Aber ich muss sagen, die Preisverleihung am Freitagabend war eine überragende Veranstaltung. Von mir aus können wir jedes Jahr bei so etwas dabei sein, auch wenn ich weiß, das dies nicht unbedingt wieder passieren wird."

Autor: Sebastian Stachowiak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren