Sechs Niederlagen kassierte der Handball-Zweitligist Tusem Essen aus den letzten sieben Spielen. Das soll sich am Sonntag ändern.

Essen

Tusem lockt mit Familientag in die Halle

Krystian Wozniak
18. November 2016, 17:33 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Sechs Niederlagen kassierte der Handball-Zweitligist Tusem Essen aus den letzten sieben Spielen. Das soll sich am Sonntag ändern.

Gemeinsam mit seinen Fans will der Tusem am Sonntag (Anwurf: 17 Uhr) den Negativlauf stoppen. Doch das wird nicht einfach: Es kommt nämlich der Spitzenreiter TuS Nettelstedt-Lübbecke in die Halle "Am Hallo" in Essen-Stoppenberg.

Für das erste Sonntagsheimspiel der Saison lädt der TUSEM zum Familientag ein: Kinder (bis einschließlich 14 Jahre) haben freien Eintritt. „Wir möchten den jüngeren Handballfans und insbesondere Familien mit unserem Angebot die Möglichkeit geben ein Heimspiel von uns zu besuchen. Da passt der Sonntag mit der, im Vergleich zu den Freitagsspielen, frühen Anwurfzeit perfekt“, so Marketingmanagerin Lina Heintschel von Heinegg über den TUSEM-Familientag.

Zusätzliche Unterstützung erhalten die Handballer von der Margarethenhöhe durch die ETB Wohnbau Baskets. Wenige Tage nach Reaktivierung der Kooperation zwischen dem TUSEM und den Essener Zweitligabasketballern wird die komplette ETB-Mannschaft in der Arena „am Hallo“ sein und die Daumen drücken. Dabei werden Sie auch Beobachter des Halbzeitspiels sein: Im Duell mit den Maskottchen Elmar und Karlo haben zwei Kinder die Chance das brandneue Computer- und Konsolenspiel „Handball 17“ zu gewinnen.

Nach mehreren Spielen ohne Punktgewinn ist die Situation für den TUSEM gegen TuS N-Lübbecke vergleichbar mit der vor vier Wochen gegen Bietigheim, die ebenfalls als Tabellenführer in Essen antraten. „Die Rollen sind klar verteilt, Lübbecke ist Favorit und wir haben nichts zu verlieren“, erklärt TUSEM-Trainer Stephan Krebietke die Lage vorab und fügt an: „Wir können befreit aufspielen und brauchen uns nicht zu verstecken. Gegen Bietigheim haben wir gesehen, dass wir mit unseren Zuschauern im Rücken und an einem guten Tag auch gegen eine der besten Mannschaften der Liga punkten können. Von den Rückschlägen der vergangenen Wochen lassen wir uns nicht unterkriegen. Stattdessen schauen wir nach vorne und arbeiten weiterhin Tag für Tag hart für den Erfolg.“

Der Einsatz von Michael Kintrup, der schon gegen Nordhorn wegen einer starken Erkältung ausfiel, ist fraglich. Dennis Szczesny und Angelo Grunz fallen weiterhin aus.

Der TUSEM freut sich auf eine volle Halle und eine großartige Heimspielatmosphäre am Familientag gegen Lübbecke. Tickets sind an den Abendkassen und im Onlineshop erhältlich.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren