Der VfB Speldorf hat endlich wieder gepunktet. Bei der Reserve von Alemannia Aachen holten die Mülheimer beim torlosen Remis zwar nur einen Zähler, dennoch war Trainer Stefan Janßen zufrieden:

Aachen II – Speldorf 0:0 / Roter Nijhuis vermeidbar

"Freien Fall aufgehalten"

tr
01. September 2007, 19:41 Uhr

Der VfB Speldorf hat endlich wieder gepunktet. Bei der Reserve von Alemannia Aachen holten die Mülheimer beim torlosen Remis zwar nur einen Zähler, dennoch war Trainer Stefan Janßen zufrieden: "Die Mannschaft hat toll gekämpft. Ich glaube, dass wir den freien Fall nach unten aufgehalten haben." Die Mannschaft setzte besonders die taktischen Vorgaben sehr gut um und hatte die Aachener im Griff.

"In unserer Phase muss man nicht nur laufen und beißen, sondern die Psychologie spielt eine große Rolle", war Janßen unter der Woche ausschließlich als Psychologe gefordert. "Wir müssen zwar noch an unserer Chancenverwertung arbeiten, aber wenigstens haben wir gepunktet. Die Abwehr hat sehr gut gestanden."

Doch einen negativen Höhepunkt gab es noch. In der Schlussphase rasselte Keeper Gregor Njihuis mit Alemannias Enis Hajri zusammen und Schiedsrichter Markus Häbel aus Herne zeigte beiden Akteuren nach einer Rangelei den roten Karton. "Das musste nicht sein", schüttelte der Coach den Kopf.
Janßens Fazit: "Jetzt müssen wir an unsere kämpferische Leistung anknüpfen, dann wird es wieder aufwärts gehen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren