Am Samstag steigt das Niederrheinpokal-Viertelfinale zwischen dem VfB Hilden und Rot-Weiß Oberhausen (15.30 Uhr). Vor der Partie sind beide Teams in guter Form.

Niederrheinpokal

Hilden will "kleine Chance" gegen RWO nutzen

Robert Bauguitte
16. November 2016, 11:50 Uhr

Am Samstag steigt das Niederrheinpokal-Viertelfinale zwischen dem VfB Hilden und Rot-Weiß Oberhausen (15.30 Uhr). Vor der Partie sind beide Teams in guter Form.

In der Oberliga Niederrhein zeigte sich der VfB 03 Hilden zuletzt in einer überzeugenden Verfassung. Nach zwei 3:0-Siegen gegen Kapellen-Erft und den Cronenberger SC gehört die Elf um Trainer Marcel Bastians weiterhin fest zur Spitzengruppe. Mit dem Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen wartet nun ein echtes Pokal-Highlight auf das Team.

"Das Spiel gegen Oberhausen ist etwas ganz besonderes für uns. Wir wollen auf jeden Fall alles geben. Die Prognose, dass wir weiterkommen ist natürlich optimistisch, denn wir gehen als klarer Aussenseiter in dieses Spiel. Aber es besteht eine kleine Chance und die werden wir nutzen. Wir haben jedenfalls nichts zu verlieren", gibt sich Hildens Team-Manager Michael Kulm kämpferisch. Der Ex-Essener hofft dabei auf die Mithilfe der Zuschauer, um die kleine Pokal-Sensation zu schaffen: "Wir rechnen natürlich mit vielen Fans aus Oberhausen. Ich weiß aber, dass unsere Hildener stimmungsmäßig ebenbürtig sein können und ich hoffe der Funke springt dann auf die Mannschaft über."

Sollte einer meiner Jungs nicht alles geben, ist er schneller runter als er gucken kann und dann ganz lange weg. Da mache ich keine Kompromisse.
Mike Terranova

RWO-Trainer Mike Terranova, der zu seiner aktiven Zeit selbst noch gegen Hilden gespielt hat, hat sich derweil intensiv mit dem Gegner beschäftigt. Der Linienchef will erst gar keine Zweifel aufkommen lassen, dass sein Team den Oberligisten unterschätzt: "Jedes Spiel ist anders und im Pokal spielen die Ligaergebnisse keine Rolle. Die Einstellung muss immer stimmen. Auch Hilden kann man nicht im Vorbeigehen weghauen. Sollte einer meiner Jungs nicht alles geben, ist er schneller runter als er gucken kann und dann ganz lange weg. Da mache ich keine Kompromisse"

Auch "Terra" hofft dabei auf den 12. Mann in Hilden: "Ich denke schon, dass einige Zuschauer mitkommen werden. Unsere Fans sind immer friedlich und machen einen tollen Support. Darauf freue ich mich schon."

Autor: Robert Bauguitte

Mehr zum Thema

Kommentieren