Für Wattenscheid-Spieler Nils Hönicke war die Rückkehr ins Ahlener Wersestadion eine ganz besondere Partie. Viereinhalb Jahre spielte der Mittelfeldmann für die Rot-Weißen.

Wattenscheid 09

Hönicke feiert erfolgreiche Ahlen-Rückkehr

Robert Bauguitte
12. November 2016, 20:40 Uhr
Foto: Rot Weiss Ahlen

Foto: Rot Weiss Ahlen

Für Wattenscheid-Spieler Nils Hönicke war die Rückkehr ins Ahlener Wersestadion eine ganz besondere Partie. Viereinhalb Jahre spielte der Mittelfeldmann für die Rot-Weißen.

Nach Spielende konnte [person=5986]Nils Hönicke[/person] wieder lachen. Kurz vor Schluss hatten seine Mannschaftskollegen den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben und mussten sich am Ende mit einem 3:3-Unentschieden bei RW Ahlen zufrieden geben. Der defensive Mittelfeldspieler stand wie schon gegen Rödinghausen in der Startformation der 09er und wurde in der zweiten Hälfte ausgewechselt.

"Wir haben Punkte verschenkt, auf jeden Fall. Wenn du ein 2:0 verspielst, musst du dir die Fehler ankreiden lassen", äußerte sich Hönicke selbstkritisch zum Spielausgang und fügte an: "Wir sind dann glücklicherweise schnell zurückgekommen und wenn du bis kurz vor Schluss führst, willst du selbstverständlich auch als Sieger vom Platz gehen. Letztendlich ist es ärgerlich gelaufen, aber vielleicht ist es auch nicht ganz unverdient. Ahlen hat alles rausgehauen."

Hönicke musste viele Hände schütteln

Für den Blondschopf war die Begegnung an alter Wirkungsstätte dabei ein kleines, persönliches Highlight: "Ich hatte schon ein besonderes Gefühl. Immerhin habe ich viereinhalb Jahre hier gespielt. Da wurden auf dem Platz und auch daneben viele Hände geschüttelt. Ich wünsche dem Verein auf jeden Fall alles Gute und hoffe sehr, dass sie da unten noch raus kommen."

Den Wechsel vor der Saison an die Lohrheide bezeichnet der Spieler dagegen als wichtigen Schritt in seiner Karriere: "Der Weg nach Wattenscheid hat mich nach vorne gebracht. Das ist schon eine andere Qualität und nicht vergleichbar. Es hat zwar ein bisschen gedauert, bis ich jetzt in die Starformation gerutscht bin, aber ich kann nur allen sagen: Die Ausdauer hat sich ausgezahlt."

Autor: Robert Bauguitte

Mehr zum Thema

Kommentieren