Am Sonntag kommt es zum absoluten Spitzenspiel in der Westfalenliga 1, zwischen dem Tabellenführer TuS Haltern und dem Zweiten SV Rödinghausen II.

SV Rödinghausen II

Spitzenspiel soll auch Topspiel sein

Marc Arnold
12. November 2016, 09:59 Uhr
Foto: Markus Weissenfels

Foto: Markus Weissenfels

Am Sonntag kommt es zum absoluten Spitzenspiel in der Westfalenliga 1, zwischen dem Tabellenführer TuS Haltern und dem Zweiten SV Rödinghausen II.

Beide Mannschaften liegen aktuell punktgleich an der Tabellenspitze und konnten sich mittlerweile ein Polster von fünf Punkten auf den Rest der Liga erarbeiten.

Seit mittlerweile acht Partien sind die Rödinghausener bereits ungeschlagen. Für Rödinghausen-Trainer Sebastian Block ist die aktuelle Situation ein netter Nebeneffekt: "Die Tabelle ist für mich aktuell eher zweitrangig, dennoch ist die aktuelle Situation bei der harten Arbeit und dem Herzblut, das wir investieren, natürlich sehr zufriedenstellend. Wir haben uns als oberstes Ziel auf die Fahne geschrieben, junge Spieler an den Regionalliga-Kader heranzuführen. Dies gelingt bisher auch sehr gut. Einige unserer Spieler haben schon Einsätze im Regionalligateam gesammelt. Auf der einen Seite ist es dann natürlich auch eine Schwächung für uns, aber auf der anderen Seite auch eine Bestätigung für unsere Arbeit." Von einem möglichen Aufstieg zu sprechen, wäre laut Block unangebracht, da bei seinem jungen Team die Automatismen noch nicht so grundlegend vorhanden seien, um die nötige Konstanz über die komplette Saison gesehen zu zeigen.

Vor dem Topspiel gegen den TuS Haltern lobt Block besonders den gegnerischen Trainer: "Haltern ist sehr stark und vor allem die offensive Spielphilosophie von Magnus Niemöller gefällt mir sehr gut. Ich wünsche mir ein attraktives Spiel und hoffe, wir können dazu beitragen, dass es auch wirklich ein Topspiel wird."

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren