Fußball-Nationalspieler Mario Götze ist von den Diskussionen um seine frühere Form zunehmend genervt.

Götze genervt

"Alten Mario wird es nicht mehr geben"

dpa
11. November 2016, 11:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Fußball-Nationalspieler Mario Götze ist von den Diskussionen um seine frühere Form zunehmend genervt.

Er halte das für "absoluten Quatsch", sagte der Offensivspieler von Borussia Dortmund im Interview der "Bild". "Soll ich mich jetzt wieder zum 18-Jährigen machen?", fragte der 24-Jährige - und rechtfertigte sich: "Ich habe inzwischen fast 60 Länderspiele, sechs Jahre Erfolg bei Bayern und Dortmund gehabt, bin fünfmal Meister geworden - das sind Fakten." Jeder Fußballer entwickele sich weiter. "Diesen alten Mario Götze wird es nicht mehr geben", betonte er.

Er fühle sich beim Nationalteam und dem BVB sehr gut aufgehoben. "So gut, dass ich meine Leistung mehr und mehr abrufen kann." Aber auch seine drei Jahre beim FC Bayern bereut er nicht. "In München habe ich viel dazu gelernt, habe mit Weltklasse-Spielern gespielt, bin gereift", sagte er. "Insgesamt war ich in München glücklich und bin es jetzt in Dortmund auch."

Der Offensivspieler ist begeistert von Joachim Löws neuem Trainer-Praktikanten Miroslav Klose. Der frühere Nationalstürmer sei ein großes Vorbild und er finde es super, "dass er jetzt in neuer Funktion wieder dabei ist. Von seinem sportlichen Geist und seiner Fairness können wir alle lernen."

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren