Endlich konnte RWE-Trainer Sven Demandt den Presskonferenz-Raum an der Hafenstraße ganz entspannt betreten.

RWE

Demandt erwartet "Pokalspiel" gegen TSG

Krystian Wozniak
10. November 2016, 06:07 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Endlich konnte RWE-Trainer Sven Demandt den Presskonferenz-Raum an der Hafenstraße ganz entspannt betreten.

Der Grund: Dem Essener Coach steht vor dem Spiel am Freitagabend (19.30 Uhr) gegen die TSG Sprockhövel fast der komplette Kader zur Verfügung. Sven Demandt über...

... das Lazarett:
"Tolga Cokkosan ist nach seinem doppelten Muskelfaserriss wieder im Mannschaftstraining. Bis auf Andreas Ivan, der Probleme mit den Adduktoren hat, sind alle Mann fit."

... den Derby-Frust:
"Frust? So würde ich das nicht bezeichnen. Natürlich waren wir nicht hocherfreut, als wir so kurz vor Schluss den 2:2-Ausgleichstreffer kassiert haben. Das hat man dann auch den Jungs in der Kabine angesehen. Aber damit muss man als Fußballer klar kommen. Es geht immer weiter. Ich finde, dass wir eine richtig gute Leistung in Oberhausen gezeigt haben."

... den kommenden Gegner TSG Sprockhövel:
"Wenn wir unsere Leistung bringen, dann werden wir dieses Spiel auch gewinnen. So selbstbewusst müssen wir sein. Das hat etwas von einem Pokalspiel. Sprockhövel reist als großer Underdog nach Essen und wird sich zerreißen. Ich habe Sprockhövel zuletzt gegen Fortuna Düsseldorf II beobachtet und bin beim 3:1 für die Fortuna gegangen. Dass Sprockhövel sich nicht aufgegeben und noch ein 3:3 erreicht hat, spricht für die TSG. Die Mannschaft ist ja schon gegen Wiedenbrück nach einem 0:3-Rückstand zurückgekommen. Wir werden Sprockhövel definitiv nicht unterschätzen."

... einen Charaktertest:
"Ich sehe das Spiel nicht als einen Charaktertest. Ich habe bislang noch nicht erlebt, dass die Jungs irgendeinen Gegner unterschätzt hätten. Im Pokal gegen Baumberg waren wir in der ersten Halbzeit einfach schlecht. Das hat nichts mit dem Charakter der Spieler oder Unterschätzen des Gegners zu tun gehabt."

... Leroy Kwadwo, Ex-Sprockhöveler, der bislang nur zu einem Kurzeinsatz für RWE kam:
"Leroy war zuletzt einige Male im Kader dabei. Ich bin in der letzten Zeit sehr zufrieden mit seiner Entwicklung. Er wusste, dass es hier nicht leicht für ihn werden würde. Rot-Weiss Essen ist ja kein normaler Regionalligist, sondern ein ambitionierter Verein. Da ist es nicht einfach, wenn man aus der Oberliga kommt. Leroy ist ein guter Junge und auf dem richtigen Weg."

... die Präsidentschaftswahl in den USA:
"Das ist nicht so mein Ding. Aber ich habe das registriert."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren