Mit fünf Änderungen in der Startelf will Schalkes Trainer Markus Weinierl den Weg zum dritten Saisonsieg in der Bundesliga ebnen.

Schalke

Di Santo verliert das Fitness-Rennen

Thomas Tartemann
06. November 2016, 16:43 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mit fünf Änderungen in der Startelf will Schalkes Trainer Markus Weinierl den Weg zum dritten Saisonsieg in der Bundesliga ebnen.

Beim Duell mit dem SV Werder Bremen hat es für Franco Di Santo allerdings trotz aller Bemühungen nicht gereicht. Die Bauchmuskel-Probleme des Stürmers wurden zwar von der medizinischen Abteilung rund um die Uhr behandelt, aber der Argentinier befand sich letztlich nicht in dem Zustand, um dem Team hundertprozentig helfen zu können. Dafür klappte der Genesungsprozess bei Max Meyer wie erhofft. Nach seinem Bänderriss, den sich der Offensivmann beim 0:0 in Dortmund zugezogen hatte, spielt er gegen Bremen mit einem dicken Tapeverband. Ebenfalls vorne soll Eric Maxim Choupo-Moting für Gefahr sorgen.

Neu in der Anfangself ist im Vergleich zum 2:0 gegen Krasnodar neben Max Meyer auch Leon Goretzka, der unter der Woche nur als Joker zum Einsatz kam. Junior Caicara muss sich trotz guter Leistung auf dem internationalen Parkett diesmal wieder mit der Bankrolle begnügen. Gleiches gilt für Benjamin Stambouli, Yevhen Konoplyanka und Abdul Rahman Baba. Dennis Aogo, der gegen Krasnodar eine ordentliche Partie zeigte, schaffte es gegen Bremen nicht ins 18er-Aufgebot.

Dafür kehren Kämpfer Sead Kolasinac ebenso wie Freistoß-Spezialist Johannes Geis und Offensivkraft Alessandro Schöpf zurück in die Anfangself. Die Schalker sind seit acht Pflichtspielen ungeschlagen und wollen die Serie gegen Werder ausbauen. „Es ist sehr, sehr wichtig, mit einem Sieg in die Länderspielpause zu gehen“, streicht Innenverteidiger Naldo heraus.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren