Der FC Viktoria Köln hat die Tabellenführung in der Regionalliga West übernommen. Die Kölner siegten beim SC Wiedenbrück vor 406 Zuschauern mit 5:1 (1:1).

Viktoria Köln

Wunderlich-Show in Wiedenbrück

Krystian Wozniak
05. November 2016, 17:10 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Der FC Viktoria Köln hat die Tabellenführung in der Regionalliga West übernommen. Die Kölner siegten beim SC Wiedenbrück vor 406 Zuschauern mit 5:1 (1:1).

Einmal mehr zeigte die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen ihre Klasse. Mann des Tages war Kapitän [person=1574]Mike Wunderlich[/person], der seine Saisontore 12 bis 14 erzielte - in 16 Ligaspielen. Der Sieg in Wiedenbrück war der fünfte Dreier in Folge - das Torverhältnis: 19:3! Die Mannschaft aus Köln-Höhenberg ist in Topform. Wir sprachen nach dem Spiel in Wiedenbrück mit Viktoria-Coach Antwerpen.

Marco Antwerpen, hatten Sie nach dem 1:0 der Wiedenbrücker Bedenken, dass das schief gehen könnte?
Nein, weil wir bis zu diesem Zeitpunkt das Spiel kontrolliert haben. Es fehlten nur die klaren Chancen und Tore. Wiedenbrück hat das zunächst sehr geschickt gemacht. Sie standen hinten sicher und setzten immer wieder Nadelstiche. Wichtig war, dass wir noch vor der Pause das 1:1 erzielt haben. Nach der 2:1-Führung versuchte Wiedenbrück mitzuspielen und da haben wir natürlich eine hervorragende Mannschaft, die die freie Räume auszunutzen weiß.

Angeführt von Mike Wunderlich...
Jeder weiß, welch toller Fußballer Mike ist. Ich glaube, dass muss ich nicht immer wieder erzählen. Er ist sehr wichtig für die Mannschaft. Aber das ist das Stichwort: Die Mannschaft macht das aktuell sehr gut und hat sich entwickelt, deshalb sind wir auch so stark. Die Gemeinschaft funktioniert einfach.

Der Blick auf die Tabelle dürfte sie stolz machen oder?
Es ist eine schöne Momentaufnahme - mehr aber auch nicht. Die Mannschaft, die nach dem 34. Spieltag oben stehen wird, darf dann stolz sein.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren