Am Wochenende kommt es zum Oberliga-Duell der beiden starken Aufsteiger, dem VfB Homberg und den Sportfreunden Baumberg.

Homberg

VfB vor Aufsteigerduell, Keepersuche ab dem 1.1.

Marc Arnold
03. November 2016, 15:05 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Am Wochenende kommt es zum Oberliga-Duell der beiden starken Aufsteiger, dem VfB Homberg und den Sportfreunden Baumberg.

Das Aufsteigerduell ist gleichzeitig auch ein tabellarisches Nachbarschaftsduell zwischen dem Achten und Neunten. Die Baumberger konnten den überraschenden Punktgewinn in Uerdingen mit einer ganz starken Leistung beim 3:0-Erfolg gegen TuRU Düsseldorf bestätigen.

Trainer Salah El-Halimi will den Positivtrend gerne fortsetzen: "Das ist auch alles immer tagesformabhängig. Aber ich hoffe natürlich, dass wir so eine Leistung nochmal abrufen können. Im großen und Ganzen steht in den letzten Wochen unsere Aufstiegsmannschaft, ergänzt durch zwei bis drei junge Leute, auf dem Platz. Die Eingespieltheit ist unser großes Plus, für mich sind jedoch eigentlich die Punkte wichtiger als die Leistung."

Weiterhin ist der Baumberger Erfolgstrainer vom Verletzungspech, hauptsächlich in der Defensive, gebeutelt: "Bei meinen drei Innenverteidigern habe ich auch leider keine große Hoffnung auf eine Rückkehr vor der Rückrunde." Für El-Halimi ist ist es ein Vorteil für die Homberger, dass auf Rasen gespielt wird. "Der Rasenplatz wird wieder ungewohnt für uns, da wir auch keine Möglichkeit haben auf Rasen zu trainieren. Trotzdem wird es ein sehr spannendes Spiel. Die Homberger sind ähnlich wie wir gut in die Liga gekommen und haben zuletzt einen richtig guten Lauf", gab El-Halimi im Vorfeld der Partie zu verstehen.

Hombergs Trainer Stefan Janßen sieht im Gegner einen sehr starken Aufsteiger, der seiner Meinung nach auch am Ende der Saison noch sehr weit oben stehen wird. Nach einem guten Auftakt und einer längeren Niederlagenserie konnten sich die Homberger zuletzt wieder fangen und sind seit vier Spielen ungeschlagen. "Am Anfang waren wir ja auch schon stark. Bei der Niederlagenserie haben wir nicht zu 100 Prozent unsere Leistung gebracht und auch gegen starke Gegner gespielt." Für Janßen sei in der Rasenthematik kein besonderer Vorteil zu erkennen: "Wenn es sich dann als Vorteil herausstellt, nehme ich das natürlich gerne. Wegen dem Wetter trainieren wir aber in letzter Zeit auch mehr auf Kunstrasen und auch mit der Verletztensituation können wir ganz gut mithalten. Meine beiden Stamminnenverteidiger fallen mit einem Muskelfaserriss aus und auch unser letztjähriger Torschützenkönig Marcel Kalski wird nicht spielen können."

Homberg noch auf Torwartsuche

Da den Hombergern der etatmäßige Ersatztorhüter Dario Roberto aus beruflichen Gründen ab dem 1. Januar 2017 nicht zur Verfügung steht, sucht Trainer Stefan Janßen für die Rückrunde noch einen neuen Keeper.

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Kommentieren