Firtinaspor Herne konnte nach der 2:8-Klatsche gegen Günnigfeld mit einem 4:0-Erfolg über Kemminghausen eine entsprechende Antwort geben.

Firtinaspor Herne

Zurel stapelt vor Schüren-Kracher tief

Marc Arnold
02. November 2016, 13:01 Uhr
Foto: Funke Foto Services

Foto: Funke Foto Services

Firtinaspor Herne konnte nach der 2:8-Klatsche gegen Günnigfeld mit einem 4:0-Erfolg über Kemminghausen eine entsprechende Antwort geben.

Mit einer arg ersatzgeschwächten Mannschaft konnte die Elf von Trainer Cevdet Zurel den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Aktuell liegt man auf Rang fünf, allerdings punktgleich mit dem Tabellenführer BSV Schüren: "Gegen Kemminghausen hatten wir viele Ausfälle zu verkraften, doch unsere Ersatzspieler haben sich den Arsch aufgerissen. Am Ende haben wir verdient gewonnen, weil wir auch die etwas gierigere Mannschaft waren." Die Personalsorgen scheinen sich aber auch bis zur nächsten Partie nicht zu legen. Laut Zurel sieht es diesbezüglich nicht ganz so gut aus.

Am Wochenende kommt es dann zu einem absoluten Topspiel in der wohl engsten Landesliga Westfalen 3 aller Zeiten, aktuell befinden sich die Teams von Rang eins bis elf tabellarisch gesehen im Aufstiegskampf, zwischen Firtinaspor Herne und dem BSV Schüren. Tabellenführer gegen Fünfter - nur durch die Tordifferenz getrennt und das nach bereits zwölf Spieltagen. Das klingt nicht nur verrückt sondern ist es auch. Zurel will vor der Partie allerdings nicht zu viel Druck auf seine Truppe aufbauen und dämpft daher etwas die Erwartungen: "Ich habe schon am Anfang der Saison gesagt, dass Schüren mein ganz klarer Favorit für den Aufstieg ist. Vieles hängt beim BSV von Karim Bouzerda ab, wenn er gut spielt sind sie quasi unschlagbar. Wenn die nächsten zwei Einheiten optimal verlaufen und meine Mannschaft eine Top-Leistung am Sonntag abliefert, können wir vielleicht einen Punkt holen. Mehr als ein Unentschieden erwarte ich von meiner Mannschaft deshalb auch gar nicht."

Von einem Aufstieg möchte man bei Firtinaspor wegen der aktuellen Tabellensituation nichts wissen. Bei den Spielen mit Firtinaspor-Beteiligung schwingt in den letzten Wochen aber zumindest immer ein wenig Spektakel mit herum.

Autor: Marc Arnold

Mehr zum Thema

Kommentieren