In einer umkämpften Partie trennen sich der Vogelheimer SV und der VfB Frohnhausen 0:0. Der SV verliert damit die Tabellenführung an Blau-Weiß Mintard.

BL NR 6

Keine Tore im Spitzenspiel

Sebastian Stachowiak
31. Oktober 2016, 02:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

In einer umkämpften Partie trennen sich der Vogelheimer SV und der VfB Frohnhausen 0:0. Der SV verliert damit die Tabellenführung an Blau-Weiß Mintard.

Alles war angerichtet für ein packendes Fußballspiel. Am 13. Spieltag traf der bisherige Tabellenführer Vogelheimer SV im Essener Derby auf den VfB Frohnhausen. Offensiv sind beide Mannschaften stark unterwegs: Vogelheim stellt die beste Offensive der Liga auf und auch der VfB hat beim letzten Heimsieg 9 Tore geschossen. Allerdings, wer damit rechnete, dass das Spitzenspiel zum Offensivfeuerwerk ausartet, wurde enttäuscht. Zu Beginn des Spiels waren Torchancen Mangelware. Beide Mannschaften bemühten sich zwar von Anfang an Kontrolle in das eigene Spiel zu bekommen, doch mehr als Ballbesitz im Mittelfeld sprang dabei nicht heraus.

Standardsituationen mussten deshalb herhalten. In der 20. Minute war Vogelheim dann auch das erste Mal gefährlich vor dem Tor. Den direkten Freistoß aus knapp 25 Meter von Björn Barke konnte Frohnhausens Schlussmann Marko Razic entschärfen. Auch den Nachschuss hielt der Torhüter glänzend. Mehr Offensivaktionen waren von Vogelheim in der ersten Halbzeit aber dann nicht zu sehen. Stattdessen wurde das Spiel in der Folge mehr von Zweikämpfen als von Spielaktionen geprägt. Bereits in der ersten Halbzeit zückte der Schiedsrichter Marcel Schuh vier gelbe Karten, drei für Frohnhausen, eine für Vogelheim. Gegen Ende der Ersten Halbzeit kam dann Frohnhausen noch zu einigen Chancen. Die beste Gelegenheit hatte dabei Alen Ademovic in der 42. Minute, als er am 16-Meterraum den Ball volley nahm und Marvin Abeijon zu einer starken Parade zwang.

In der Zweiten Halbzeit setzte Frohnhausen seine Offensivbemühungen fort. Allerdings blieb auch hier vieles Stückwerk und der letzte Pass landete immer wieder beim Gegner. Die Zweikämpfe blieben auch in dieser Phase hart geführt. Der Vogelheimer Fadi Hassouni mussten nach einem Foulspiel verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In der 73. Minute musste dann schließlich der erste Spieler vom Platz fliegen. Vogelheims Kapitän Stephan Nachtigall sah die zweite gelbe Karte und musste vom Platz gehen. Frohnhausen versuchte die Überzahl zu nutzen, hatte in der 83. Minute die große Chance durch Matthias Walter. Doch der Heber ging knapp am Tor vorbei. Letztendlich blieb Frohnhausens Bemühungen erfolglos. Zudem mussten auch der VfB noch einen Platzverweis hinnehmen. In der 89. Minute war auch für Pascal Hendricks nach Gelb-Rot das Spiel gelaufen.

Trotz dieser Nullnummer waren die beiden Trainer mit dem Ergebnis zufrieden: "Es war ein schweres Spiel. In der Zweiten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen, allerdings haben wir sie nicht genutzt. Ein Punkt bei Vogelheim ist aber schon ein gutes Ergebnis", resümierte Frohnhausen-Couch Issam Said. Vogelheims Trainer Sascha Hense sah es ähnlich: "Das Unentschieden ist leistungsgerecht. Es war etwas hitzig, aber nicht so wie bei BVB gegen S04. Weiterhin sind wir zu Hause ungeschlagen, das ist eine tolle Leistung."

Durch das Unentschieden und den 3:0 Heimsieg von DJK Blau-Weiß Mintard rutscht der Vogelheimer SV auf Platz 2 ab. Der VfB Frohnhausen ist jetzt Vierter.

Autor: Sebastian Stachowiak

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren