Der 1. FC Kaiserslautern wehrt sich gegen einen Bericht des RTL-Nachtjournals, wonach der Traditionsclub 2008 insolvent war.

K'lautern

Verein wehrt sich gegen Vorwurf der Insolvenz

dpa
28. Oktober 2016, 13:48 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der 1. FC Kaiserslautern wehrt sich gegen einen Bericht des RTL-Nachtjournals, wonach der Traditionsclub 2008 insolvent war.

"Wir sehen hier keinerlei Hinweise auf damalige Vorgänge, die den Vorwurf einer Insolvenz rechtfertigen", heißt es in einer Erklärung des Fußball-Zweitligisten. "Nach unserer jetzigen Erkenntnis gibt es keine Anhaltspunkte für eine Zahlungsunfähigkeit und wir gehen davon aus, dass sich dieser Sachverhalt auch deutlich aufzeigen lässt", sagte der FCK-Vorstandsvorsitzende Thomas Gries.

RTL hatte unter dem Titel "Der Betze brennt - hätte der 1. FC Kaiserslautern 2008 absteigen müssen?" berichtet, dass die Pfälzer damals eigentlich von der 2. in die 3. Liga hätten absteigen müssen, weil sie zahlungsunfähig gewesen seien und damit Insolvenz hätten anmelden müssen.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren