Nach wie vor keine Antwort auf seine Beschwerde im „Fall“ Serkan Köse hat Fußball-Westfalenligist SV Zweckel erhalten.

SV Zweckel

Hängepartie im Fall Köse

der Westen
28. Oktober 2016, 07:37 Uhr
Foto: Oliver Mengedoht

Foto: Oliver Mengedoht

Nach wie vor keine Antwort auf seine Beschwerde im „Fall“ Serkan Köse hat Fußball-Westfalenligist SV Zweckel erhalten.

Wie der Gladbecker Verein nun auf seiner Homepage mitteilt, hat der Leiter der Verbandsliga-Staffel 1 die Beschwerde des SVZ an das Präsidium des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen weitergeleitet.

Klub kritisiert Passstelle
Worum es geht, wird noch einmal kurz und knapp auf www.svzweckel.de erläutert: „Der Staffelleiter der Westfalenliga hatte den Sieg des SV Zweckel bei Victoria Clarholz aberkannt und die Punkte dem Gegner zugesprochen. Grund hierfür sollte eine fehlende Spielberechtigung für den Spieler Serkan Köse sein. Der SV Zweckel hatte fristgerecht Beschwerde gegen die Spielwertung eingelegt und eine ausführliche Begründung mit den erforderlichen Anmeldeunterlagen an die entscheidende Stelle gesandt.“

Laut SVZ-Homepage ist der Passstelle beim Westdeutschen Fußballverband beim Passantrag für Rückkehrer Onur Özbicerler „wieder ein Fehler unterlaufen“. Obwohl der Akteur in den vergangenen Monaten in keinem Klub gespielt habe und der Passantrag am 20. Oktober bei der Passstelle eingereicht worden sei, sei erst am gestrigen Donnerstag die Freigabe für Pflichtspiele ab dem 30. Oktober erfolgt. Özbicerler, so der SVZ, wäre aber sofort spielberechtigt gewesen.

Auch die Spielberechtigung für Christian Kaminski sei erst am Montag dieser Woche erteilt worden, obwohl der Antrag ebenfalls schon am Donnerstag vorgelegen habe.

Autor: der Westen

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren