Paukenschlag beim Essener Fußball-Bezirksligisten SV Burgaltendorf: Trainer Ulf Ripke hat nach einem durchwachsenen Saisonstart seinen sofortigen Rücktritt erklärt.

SV Burgaltendorf

Trainer Ulf Ripke wirft das Handtuch

Martin Herms
26. Oktober 2016, 17:35 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Paukenschlag beim Essener Fußball-Bezirksligisten SV Burgaltendorf: Trainer Ulf Ripke hat nach einem durchwachsenen Saisonstart seinen sofortigen Rücktritt erklärt.

Der Klub aus dem Essener Süden musste am vergangenen Sonntag bei Aufsteiger DJK Winfried-Kray die vierte Niederlage im zwölften Spiel hinnehmen. Zu viel für eine Mannschaft, die zu den Topfavoriten im Kampf um den Landesliga-Aufstieg zählt. Dass der SVA mehr Potenzial besitzt, als es der fünfte Tabellenplatz aussagt, bewies das Team im Niederrheinpokal. Dort schaltete Burgaltendorf zwei Oberligisten aus. Erst gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen (1:5) war Endstation.

Für Ripke ist das Abenteuer Burgaltendorf bereits nach wenigen Monaten beendet. In der Sommerpause kam er vom A-Kreisligisten ESG 99/06 an die Wundmühle. Der Verein gab den Rücktritt seines Trainer auf seiner Internetseite bekannt.

Die Erklärung des SV Burgaltendorf im Wortlaut:

Heute am Mittwochnachmittag informierte uns Ulf Ripke in einem längeren Telefonat mit Vorstandsmitglied Martin Neuhaus darüber, dass er ab sofort als Cheftrainer nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

In den vergangenen Tagen hatten sämtliche Verantwortliche versucht, die schwierige sportliche Situation aufzuarbeiten und zu bewerten. Letztendlich konnten sich Trainer, sportliche Leitung und der Vorstand auf keinen Nenner für eine gemeinsame Zusammenarbeit einigen, so dass Ulf Ripke nun die Konsequenz daraus gezogen hat.

Als Vorstand zeigen wir uns enttäuscht, wenn auch nicht überrascht von Ulfs Entscheidung, den Verein zu verlassen. Wir bedanken uns Ulf ausdrücklich für die Arbeit in den vergangenen 5 Monaten. Ulf ist ein akribischer Arbeiter, der während seiner Arbeit beim SVA viele Dinge bewegt hat, um uns als Verein weiterzubringen. Wir bedanken uns bei Ulf außerdem für die Highlights im Niederrheinpokal, die wir mit ihm als Trainer erleben durften und wünschen ihm nun für die Zukunft alles Gute!

Bis auf weiteres übernehmen die Co-Trainer Arnd Kremer und Bernward Nendza die erste Mannschaft.

Der Vorstand

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren