Die Spielvereinigung Schonnebeck spielt im Viertelfinale des Niederrheinpokals gegen Rot-Weiss Essen.

SpVg Schonnebeck

"RWE ist ein absolutes Traumlos"

Krystian Wozniak
27. Oktober 2016, 07:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die Spielvereinigung Schonnebeck spielt im Viertelfinale des Niederrheinpokals gegen Rot-Weiss Essen.

Während sich die Oberliga-Funktionäre von Schonnebeck, Hilden und den Düsseldorfern Vereinen TuRU sowie SC West allen voran über den Auslosungs-Modus ärgerten, sehen die Spieler es ein wenig anders. "Aus sportlicher Sicht ist Rot-Weiss Essen natürlich ein Traumlos. Wir sind ein Essener Verein und wohnen fast alle in der Stadt. Viele von uns besuchen auch die Spiele von RWE. Das ist schon eine geile Nummer", freut sich Schonnebecks Kapitän Matthias Bloch. Seine Mannschafstkollegen wie Markus Heppke, Yves Busch, Kai von der Gathen oder Thomas Denker spielten einst sogar für Rot-Weiss Essen.

Wo das Essener Derby zwischen David Schonnebeck und Goliath RWE stattfinden wird, steht noch nicht fest. Nach unseren Informationen würden die Schonnebecker das Highlight gerne am heimischen Schetters Busch austragen. Bloch sieht diese Idee gespalten: "Klar, einerseits haben wir auf unserem Kunstrasen vor vollem Haus wahrscheinlich eine größere Chance die Pokalsensation zu packen. Auf der anderen Seite würden wir alle gerne mal das Flair vom Stadion Essen live und aktiv auf dem Feld miterleben. Aber egal, wie letztendlich entschieden wird: Es ist ein großes Highlight!"

Zum Los-Verfahren sagt Bloch: "Ich kann die Aufregung natürlich verstehen. Denn zuvor war ja geplant, dass aus einem Topf gelost wird. Dass das plötzlich geändert wird, ist komisch. Wenn man im Viertelfinale auf einen Oberligisten treffen würde, wäre die Chance auf das Weiterkommen natürlich auch größer."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren