BV Westfalia Wickede-Trainer Marco Schott weiß um das Potenzial seiner Mannschaft, aber auch um die Tabellensituation des Westfalenligisten.

Westfalia Wickede

Noch hinter den Erwartungen

Sebastian Stachowiak
25. Oktober 2016, 19:19 Uhr
Foto: Haselbach

Foto: Haselbach

BV Westfalia Wickede-Trainer Marco Schott weiß um das Potenzial seiner Mannschaft, aber auch um die Tabellensituation des Westfalenligisten.

Das 2:2 im Heimspiel gegen den Tabellen-Vierten TuS Sinsen kann als Spiegelbild der bisherigen Saison von Westfalia Wickede betrachtet werden. Die Mannschaft von Trainer Marco Schott kann grundsätzlich gegen jeden Gegner mithalten. Besonders die Moral stimmte, nachdem Westfalia den späten Gegentreffer der Gäste in der Nachspielzeit noch ausgleichen konnte. Der 13. Platz lässt aber auch erkennen, dass noch Luft nach oben ist: "Mit dem Tabellenplatz sind wir nicht zufrieden. Die Erwartungen waren vor der Saison andere."

Gründe hierfür sieht Schott in den vielen verletzungsbedingten Ausfällen, der noch fehlenden Durchschlagskraft im Angriff, aber auch in der Ausgeglichenheit der Liga. Grundsätzlich sei er aber mit seiner Mannschaft zufrieden, "man habe gesehen, dass man in dieser Liga bestehen könne."

Das nächste Liga-Duell steigt am Freitag gegen den SV Brackel (19:30 Uhr), der zuletzt überraschend beim Tabellenzweiten DJK TuS Hordel gewonnen hat. Der Respekt bei Marco Schott ist dementsprechend groß: "Ein schwieriger Gegner, der trotz des personellen Umbruchs eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt hat. Dennoch versuchen wir natürlich alles, um etwas Zählbares mitzunehmen."

Autor: Sebastian Stachowiak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren