Der Bonner SC hat sich am Samstag für die letzte 0:2-Heimpleite gegen die TSG Sprockhövel rehabilitiert.

Bonner SC

Rehabilitation für die TSG-Pleite

Krystian Wozniak
23. Oktober 2016, 13:55 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Bonner SC hat sich am Samstag für die letzte 0:2-Heimpleite gegen die TSG Sprockhövel rehabilitiert.

Beim SC Wiedenbrück siegte der Aufsteiger mit 3:1 (0:0). Vor 400 Zuschauern waren Lucas Musculus (50., 85.) und Kelvin Lunga (60.) für die Rheinlöwen erfolgreich. Für Wiedenbrück traf Robin Twyrdy (68.). "Das war eine taktisch und kämpferisch starke Leistung meines Teams. Wir standen jederzeit kompakt und waren nach vorne immer brandgefährlich. Ganz anders als am letzten Samstag. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", wird BSC-Coach Daniel Zillken im Bonner General-Anzeiger zitiert.

Zillken hatte im Vergleich zum Sprockhövel-Spiel einige Veränderungen vorgenommen. So fanden sich Kris Fillinger, Joran Sobiech, Roberto Guirino und Marcel Kaiser in Wiedenbrück auf der Bank wieder. Überrascht hatte Zillken mit der Nominierung von Mario Weber, der sein Saisondebüt in der Innenverteidigung feiern durfte un neben Andreas Dick spielte. Für Weber rückte Ricardo Retterath auf die Sechserposition nach vorne. Für Kaiser spielte Kelvin Lunga von Beginn an. Wechsel - die mit drei Punkten belohnt wurden!

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren