Ein Stürmer benötigt Tore, um sich wohlzufühlen. Keine These, die gewagt ist, das gilt auch für André Schei Lindbaek. Coach Heiko Bonan:

RWE: Bonan lobt Stürmer-Wandel

Lindbaek: "Erwartungen einfach bedienen"

og
31. August 2007, 10:41 Uhr

Ein Stürmer benötigt Tore, um sich wohlzufühlen. Keine These, die gewagt ist, das gilt auch für André Schei Lindbaek. Coach Heiko Bonan: "Egal in welchen Matches Treffer fallen, das tut immer gut." Der Norweger traf zweimal beim Pokalspiel in Osterfeld. "Ich hatte bislang noch keine Chance, alles zu lesen, was über mich geschrieben wurde", grübelt der 29-Jährige. Ein Sprachproblem. "Aber es wurde mir erklärt."

Abwarten, ob ihn Bonan, der den Neuzugang in der letzten Woche kritisierte, als Startelf-Alternative sieht. Lindbaek: "Heiko ist der Boss. Ich hoffe, ich konnte ihm zeigen, dass ich helfen will." Genau dieses Signal forderte Bonan. Lindbaek: "Es war in den letzten Wochen nicht einfach für mich." Die Familie wurde nachgeholt, für zwei Kinder mussten die passenden Schulen gefunden werden, gewohnt wird in Düsseldorf, weil dort der älteste Nachwuchs Kasper (14 - "Mein Stiefsohn") in eine internationale Schule geht. Töchterchen Carmen (6) besucht eine deutsche Institution, Jungspross Lucas (3) ist das egal, er wird die meiste Zeit mit Mutter Karilena verbringen.

Lindbaek: "Ich möchte natürlich Taten auf dem Platz zeigen." Wobei er ehrlich zugibt, nicht unbedingt Trainingsweltmeister zu sein. Der Blondschopf: "So war ich immer schon, schwer, mich jetzt noch zu ändern. Jeder darf sicher sein, wenn ich auflaufe, werde ich alles abrufen." Was mittlerweile auch körperlich drin ist. "Natürlich, ich kam gewissermaßen direkt aus den Ferien, jetzt habe ich enorm aufgeholt. Was noch verbessert werden muss, ist die Kommunikation." Was wiederum ein Sprachproblem ist. Lindbaek: "Gut, dass die Jungs alle Deutsch mit mir sprechen, das hilft mir, schnell die Grundbegriffe zu lernen." Es gab diverse Gespräche, mit Trainergespann, Sportlicher Leitung, dem Präsidenten. Bonan lobt: "André tritt völlig anders auf, genau da muss er weiter machen. Ob er in der Startelf stehen kann, weiß ich noch nicht."

In Wolfsburg würde sich Lindbaek gerne zeigen. "Ich hoffe auf meine Chance", nickt das Nordlicht, der vertraglich bis 2010 (!!!) an die Hafenstraße gebunden wurde. "Für mich ist das natürlich eine prima Ausgangsposition, ich bin mir auch sicher, einen guten Club gewählt zu haben, es gibt eine Menge zu erreichen." Wenn man nicht gerade im Keller der Regionalliga Nord herumkrebst, dazu das Umfeld gegen sich aufbringt. "Ich habe natürlich mitbekommen, mit welcher Begeisterung die Kulisse in Essen dabei ist", staunt Lindbaek etwas, "diese Erwartungen müssen wir einfach bedienen." Pflichtprogramm in Wolfsburg.

Mit Lindbaek als Sturmspitze, der über das Match in Osterfeld nachsinnt. "So wie das 1:0 fiel, das ist mein Spiel." Aus der Zentrale der Pass auf die Außenposition, die scharfe Flanke von Ferhat Kiskanc auf den kurzen Pfosten, der Kopfball von Lindbaek. Der gibt die Parole aus: "Es geht darum, weiter hart zu arbeiten, das wollen die Fans sehen."

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren