Regionalligist FC Viktoria Köln ist mit einem 5:0-Sieg beim TuS Rheinland Dremmen in die nächste Runde des Mittelrheinpokals eingezogen.

Viktoria Köln

Jansen schießt sich im Pokal für RWO warm

Niklas Brühl
20. Oktober 2016, 17:00 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Regionalligist FC Viktoria Köln ist mit einem 5:0-Sieg beim TuS Rheinland Dremmen in die nächste Runde des Mittelrheinpokals eingezogen.

Trotz Ascheplatz und Dauerregen ließ der Titelverteidiger dem Bezirksligsten keine Chance und gab sich somit keine Blöße in der ersten Runde des Pokals. Die Viktoria ließ trotz des ungewohnten Ascheplatzes nicht eine Sekunde Zweifel am Weiterkommen aufkommen. Die Führung besorgte dann [person=2950]David Jansen[/person], der in der 18. Minute einen fälligen Strafstoß verwandelte, nachdem er selbst gefoult wurde. Wiederum war es Jansen, der das Ergebnis in der 34. Minute auf Vorlage von Patrick Koronkiewicz auf 2:0 hochschraubte. Somit konnte sich der bullige Angreifer für seine Rückkehr nach Oberhausen (Samstag, 14 Uhr) warmschießen.

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken machten die Kölner in der zweiten Halbzeit genau da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört haben. In der 51. Minute machte der Favorit in Person von Felix Backszat mit dem 3:0 den Deckel endgültig auf die Partie. Auch Backszat konnte fünf Minuten später seinen Doppelpack schnüren, nachdem er eine Vorlage von Florian Heister zum 4:0 verwertete.

Trotz der hohen Führung ließen die Kölner nicht nach und setzten die überforderten Gastgeber weiter unter Druck. So setzte letztendlich David Jansen mit seinem dritten Tor des Abends (80.) den Schlusspunkt einer Partie, in der Viktoria Köln den Gegner nie ins Spiel kommen ließ und eine Pokal-Überraschung zu keinem Zeitpunkt in der Luft lag.

Autor: Niklas Brühl

Mehr zum Thema

Kommentieren