Am kommenden Sonntag kommt es zum Verfolgerduell in der Landesliga Niederrhein 2. Der Tabellenendritte Straelen empfängt den Zweitplatzierten aus Rhede.

LL NR 2

Für Straelen geht es nur noch um Platz zwei

Fabian Kleintges-Topoll
21. Oktober 2016, 07:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am kommenden Sonntag kommt es zum Verfolgerduell in der Landesliga Niederrhein 2. Der Tabellenendritte Straelen empfängt den Zweitplatzierten aus Rhede.

Auch nach einem Drittel der Saison mischt der SV Straelen weiter oben mit und gehört zu den Topteams der Liga. Damit ist die Mannschaft von Trainer Stephan Houben einer von aktuell vier Verfolgern des unangefochtenen Tabellenführers RWO II. Der Ligaprimus ist für den Coach „die mit Abstand beste Mannschaft der Liga und wird am Ende nicht mehr einzuholen zu sein.“ Houben zählt auch Mannschaften wie die aktuell formstarken Oberhausener aus Sterkrade-Nord zur Verfolgergruppe. Wer am Ende dann das Rennen macht und sich den Relegationsplatz sichert, „das wird man sehen.“ Der Straelen-Coach fordert „in Zukunft die nötige Konstanz an den Tag zu legen, um so lange wie möglich in der Spitzengruppe dabei zu bleiben.“

Im Gegensatz zur 4:5-Niederlage im Gipfeltreffen bei der U23 von Rot-Weiß Oberhausen am vergangenen Sonntag will der 45-Jährige trotz der offensiven Ausrichtung seiner Mannschaft gegen Rhede etwas defensiver ins Spiel gehen. „Wir haben in Sonsbeck und in Oberhausen drei bzw. vier Auswärtstore geschossen. Dann darf man nachher einfach nicht mit leeren Händen da stehen. Wir kassieren zu viele Gegentore und müssen geduldiger auftreten. Dabei müssen wir trotz unserer offensiven Stärken defensiv deutlich sicherer agieren“, fordert Houben.

Nach der deutlichen 0:4-Klatsche im Spitzenspiel gegen RWO II vor drei Wochen liegt der VfL Rhede weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit zuletzt zwei Siegen im Rücken steht nun das nächste wichtige Topspiel für die Mannschaft von Trainer Javier Garcia Dinis auf dem Programm.

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Mehr zum Thema

Kommentieren