Wer wird neuer Trainer des Regionalligisten Rot Weiss Ahlen? Diese Frage beschäftigt die Fans der Wersestädter.

RW Ahlen

Warum sich Toni Polster in Ahlen blamierte

Krystian Wozniak
19. Oktober 2016, 13:55 Uhr

Wer wird neuer Trainer des Regionalligisten Rot Weiss Ahlen? Diese Frage beschäftigt die Fans der Wersestädter.

RevierSport hatte zuletzt berichtet, dass Mario Ermisch, zuletzt Trainer beim SV Rödinghausen, ein Kandidat für die Nachfolge von Mircea Onisemiuc sei. Gegen diese Informationen wehrt sich RWA-Manager Joachim Krug vehement: "Das ist völliger Blödsinn. Einen Mann wie Ermisch können wir uns doch gar nicht leisten. Ermisch ist überhaupt kein Thema."

In die Kategorie "Blödsinn" passt auch ein anderer Name, der noch um einiges populärer als Ermisch ist: Toni Polster. Der einstige Star und Publikumsliebling in den 90er Jahren beim 1. FC Köln soll sich laut den "Westfälischen Nachrichten" durch einen Mittelsmann in Ahlen beworben haben. Für Krug die "Ente des Jahres". Der Sportliche Leiter der Ahlener erklärt die "Ente Polster": "Wir haben am Montag, 18. Oktober um 18.06 Uhr folgende E-Mail in unserem Postfach gefunden: 'Sehr geehrter Herr Krug, sehr geehrter Herr Neuhaus, ich sende Ihnen im Namen von Toni Polster eine Bewerbung auf die freie Trainerstelle beim SC Preußen Münster." Unglaublich, aber wahr! "Der Absender ist ein Berater namens Thomas K.", sagt Krug. Schade nur für Herrn K. und Polster, dass Münster bereits am Samstag, 16. Oktober, mit Benno Möhlmann einen neuen Trainer vorstellte. Und dass Manager Krug und der erste Vorsitzende Dirk Neuhaus für Rot Weiss Ahlen arbeiten, ist eine andere Sache. Dumm gelaufen!

Stand Mittwochmittag hat Rot Weiss Ahlen laut Krug noch mit keinem potentiellen Onisemiuc-Nachfolger gesprochen. Das betont Krug gegenüber RS: "Solange wir die Abfindungs-Geschichte mit Mircea nicht geregelt haben, macht es auch keinen Sinn mit anderen Trainern zu sprechen. Einst steht fest: Wir können sehr, sehr wenig Geld zahlen. Das ist vielen wohl nicht nicht klar. Vor allem, wenn ich höre, wer mit uns alles in Verbindung gebracht wird."

Am Sonntag gegen Schalke II in der Herner Mondpalast-Arena wird U19-Trainer Andree Kruphölter an der Seitenlinie stehen. Eine Dauerlösung wird der Jugendtrainer aber nicht sein. Kruphölter ist nur im Besitz der B-Lizenz. Für die Regionalliga ist ein A-Schein vonnöten. Den Fußballlehrer besitzt derweil auch der 61-jährige Krug, der aber eine Rückkehr auf die Trainerbank kategorisch ausschließt: "Daran denke ich keine einzige Sekunde. Den Trainer Joachim Krug wird es nicht mehr geben. Das ist Vergangenheit!"

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren