Der frühere Schalke-Coach André Breitenreiter hat eine Aussage zu Spekulationen abgelehnt, er gehöre nach der Trennung von Dieter Hecking zu den Kandidaten auf den Trainerposten beim VfL Wolfsburg.

Wolfsburg-Gerüchte

Breitenreiter will sich nicht äußern

dpa
19. Oktober 2016, 09:53 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der frühere Schalke-Coach André Breitenreiter hat eine Aussage zu Spekulationen abgelehnt, er gehöre nach der Trennung von Dieter Hecking zu den Kandidaten auf den Trainerposten beim VfL Wolfsburg.

"Zu Gerüchten äußere ich mich nicht", sagte Breitenreiter der "Bild"-Zeitung.

Die VfL-Mannschaft wird derzeit von Valérien Ismaël betreut, der das Team auf das Bundesligaspiel am Samstag in Darmstadt und das folgende DFB-Pokalspiel beim Zweitligisten Heidenheim vorbereiten soll. Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hatte am Vortag erklärt, eine Beförderung von Ismaël vom Interims- zum Cheftrainer sei bei positiven Resultaten denkbar.

Breitenreiter hält sich nach "Bild"-Angaben derzeit in England auf. "Ich nutze momentan die Zeit, viel zu reisen, um international neue Eindrücke zu gewinnen", sagte der 43-Jährige, der vor dem FC Schalke 04 auch den SC Paderborn in der Bundesliga trainiert hatte.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren