Niederlage für den VfL Wolfsburg: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch des Bundesligisten gegen die Gelb-Rote Karte für seinen Neuzugang Josue zurückgewiesen. Der Brasilianer war im Bundesliga-Spiel gegen den Vizemeister Schalke 04 (1:1) am vergangenen Sonntag in der 61. Minute von Schiedsrichter Felix Brych aus München des Feldes verwiesen worden.

Wolfsburg kassiert Niederlage vor dem Sportgericht

Kein Irrtum des Schiedsrichters

sid
30. August 2007, 14:57 Uhr

Niederlage für den VfL Wolfsburg: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch des Bundesligisten gegen die Gelb-Rote Karte für seinen Neuzugang Josue zurückgewiesen. Der Brasilianer war im Bundesliga-Spiel gegen den Vizemeister Schalke 04 (1:1) am vergangenen Sonntag in der 61. Minute von Schiedsrichter Felix Brych aus München des Feldes verwiesen worden.

Das Sportgericht stellte fest, dass ein Einspruch gegen eine Gelb-Rote Karte nach der Rechts- und Verfahrensordnung nur dann zulässig ist, wenn ein offensichtlicher Irrtum des Schiedsrichters nachgewiesen wird. Dieser Nachweis konnte aber nach der Auswertung des Schiedsrichter-Berichtes und von Fernsehbildern nicht erbracht werden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren