Der Spanier Coke hat Schalke besucht. Er schuftet für sein Comeback. Und er lernt Deutsch von morgens bis abends - SMS schreibt er schon auf Deutsch.

Coke besucht Königsblau

Er ist schon ein echter Schalker

Manfred Hendriock
13. Oktober 2016, 19:51 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Der Spanier Coke hat Schalke besucht. Er schuftet für sein Comeback. Und er lernt Deutsch von morgens bis abends - SMS schreibt er schon auf Deutsch.

Der verletzte spanische Neuzugang Coke hat Schalke für zwei Tage einen Besuch abgestattet. Das hat die Königsblauen noch mehr darin bestärkt, dass man sich in der Rückrunde auf einen richtig tollen Spieler freuen darf, der sich mit seinem Arbeitgeber total identifiziert. „Er lernt Deutsch von morgens bis abends“, berichtet Manager Christian Heidel. Sogar SMS schreibt der Spanier schon auf Deutsch – ohne Schreibprogramm.

Coke war in dieser Woche zum ersten Mal überhaupt in Gelsenkirchen: Nach seinem Kreuzbandriss, den er im August im Trainingslager in seinem ersten Spiel für Schalke erlitt, absolviert er die Reha in seiner vertrauten Umgebung in Spanien. Schalke ließ er aber nicht aus den Augen, übers Fernsehen blieb er auf dem Laufenden: „Ich habe jedes Spiel zusammen mit meiner Freundin und meiner Familie angeschaut“, sagte er in einem Interview mit Schalke04.de. Er könne es „kaum abwarten“, das erste Mal in der Arena für Schalke aufzulaufen.

Die Reha verläuft nach Plan

Das soll in der Rückrunde der Fall sein. „Bei der Reha läuft alles nach Plan", erklärt Heidel: „Es ist das klare Ziel, dass er zur Rückrunde mit ins Trainingslager fliegen und dort alles mitmachen kann.“

Autor: Manfred Hendriock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren