Dominik Wydra hatte es eilig, nach Bochum zu kommen.

VfL

Sechser-Alternative - Wydra sammelt Praxis bei ÖFB-Team

12. Oktober 2016, 18:12 Uhr
Foto: Getty Images

Foto: Getty Images

Dominik Wydra hatte es eilig, nach Bochum zu kommen.

Am Dienstagabend noch das verlorene EM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland (1:4) mit anschließendem Mannschaftsessen, und schon am nächsten Morgen ging es von Wien nach Düsseldorf, damit der Österreicher pünktlich am Mannschaftstraining um 15 Uhr teilnehmen konnte.

Wie am letzten Donnerstag beim Testspiel gegen Osnabrück konnte Wydra auch im Spiel gegen den deutschen Nachwuchs Spielpraxis sammeln und damit die Verletzung am linken Knie (überdehntes Innenband) endgültig zu den Akten legen. Und während darüber spekuliert wird, ob Alexander Merkel und Russell Canouse am Freitag gegen Sandhausen den am Knie operierten Anthony Losilla ersetzen, könnte der Österreicher durchaus eine Alternative sein. Schließlich spielte der 22-jährige Wiener in der zweiten Hälfte gegen Deutschland und auch gegen Osnabrück zeitweise auf der Sechs.

Hinzu kommt, dass er eigentlich Mittelfeldspieler ist und auch zuletzt in Paderborn in der Zentrale eingesetzt wurde. Vielleicht schlägt ja jetzt die Stunde von Wydra, der bisher noch keinen Pflichtspieleinsatz zu verzeichnen hatte. So könnte es für ihn ein durchaus interessanter Freitagabend werden. Zunächst, wenn um 12 Uhr in Nyon die U21-Playoffs ausgelost werden. Als Gruppenzweiter hinter Deutschland wartet Österreich entweder auf Spanien, Serbien oder Norwegen. Die Entscheidungsspiele finden dann am 7. Und 14. November statt.

Am Freitagabend dagegen könnte gegen Sandhausen für Wydra die einsatzlose Zeit im VfL-Trikot zu Ende gehen – „Ich bin bereit“, sagt der Österreicher.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren