Es war nicht der Klassenunterschied allein.

Westfalenpokal

Neuenkirchen schießt Wanne 11 ab

Stephan Falk
09. Oktober 2016, 18:16 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Es war nicht der Klassenunterschied allein.

Zwei ganze Ligen sind zwischen dem SV Wanne 11 und dem SuS Neuenkirchen –, der den Bezirksligisten in der zweiten Runde des Krombacher-Westfalenpokalwettbewerbs schon ziemlich kräftig in die Außenseiterrolle drückte. Dem Oberligisten aus dem nördlichen Münsterland winkte auch noch in Runde drei ein Duell mit dem SC Preußen Münster. Neuenkirchen tat das Seine durch den 5:0 (3:0)-Sieg beim SV Wanne 11, Preußen Münster schlug die Spvgg. Erkenschwick mit 7:0.

Die Neuenkirchener stellten zunächst ihre erste Elf aufs Feld, und die hatte schon zur Pause alles fürs Weiterkommen in die Wege geleitet. Mit 3:0 führten die Münsterländer da schon. Sie hatten von Beginn an das Spiel gemacht, waren in der 15. Minute erstmals durch Maik Osterhaus richtig gefährlich – sein Schuss, abgefälscht, ging knapp am Wanner Tor vorbei.

Sechs Minuten später darauf dann die Führung. Viktor Braininger spielte den Ball auf den linken Flügel, in den Lauf von Daniel Seidel, der den Ball an SV-Torhüter Marvin Blum vorbeibrachte zum 0:1. Schon vier Minuten später das 0:2, diesmal durch Braininger selbst (25.). Noch mal Braininger (43.) erhöhte auf 3:0, und er hatte in der Schlussminute der ersten Halbzeit noch Pech bei einem Pfostentreffer. Auch die Wanner suchten in diesem Spiel durchaus die Offensive, wurden aber von Neuenkirchens Abwehr, oft auch durch die Abseitsfalle, ausgebremst.

Die Gäste hatten noch einige weitere Möglichkeiten, Tore fielen noch durch Maik Osterhaus (62.) und Mirco Husmann (70.). „Ein verdienter Sieg eines guten Oberligisten“, erkannte Elfer-Trainer Franko Pepe an. Für seine Mannschaft sei der Westfalenpokal ein Bonuswettbewerb, das Spiel eine Frage des Charakters gewesen. Und den, so Pepe, hätten seine Spieler auch gezeigt.

Autor: Stephan Falk

Mehr zum Thema

Kommentieren